Schneeschuhwanderung auf den Eisenstein

Vor der Julius-Seitner-Hütte, Blick nach Westen. Foto: Alpenverein Edelweiss

Eine einfach wunderschöne Genusstour, genau richtig auch für Einsteiger*innen und alle, die es gemütlich haben wollen: kurz und trotzdem abwechslungsreich, sonnseitig und zunehmend aussichtsreich, mit gemütlicher Gipfelhütte zum Aufwärmen und Einkehren (nur an Wochenenden!). Daher ist dieser leicht erreichbare Voralpenberg an schönen Hochwintertagen eine sehr gute Wahl für einen entspannten Aufenthalt in einer tief verschneiten Winterlandschaft.

Aufstieg

In Türnitz vom Markt nach dem Hotel Goldener Löwe rechts Richtung Eisenstein (rote Markierung). Über die Bundesstraße und talein in den Sulzbachgraben, dann über eine Lichtung (Sulzböck), von einer Forststraße rechts ab und auf gutem Weg hinauf in einen Sattel. Nun links, bei einem Kreuz gerade weiter über den Rücken, dann wieder mit der roten Markierung Hangquerung unter einem Rücken (Punkt 1071, unterwegs das Bertl-Kreuz). Bei der Einmündung des Höhenwegs vom Hohenstein links weiter und zuletzt aussichtsreicher Übergang zur Julius-Seitner-Hütte, 1.185 Meter.

Abstieg

Wie Aufstieg.
Alternativ auch auf dem Weg 622: Im Gipfelbereich herrliche Wiesenflächen mit Schneebergblick, aber bis zum Knedelhof zum Teil Kollisionskurs mit Skitourengeher*innen. Danach unter der Paulinenhöhe nördlich vorbei (Kapelle) und auf Forststraße nach Türnitz.

Tourdaten

Die Route in Zahlen:   5:00 Std Schneeschuh   700 HM   700 HM   13 km   GPX Track

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.