Skiüberschreitung vom Kaunertal ins Oberinntal übers Riffljoch

Foto: Mountain Tribe

Diese Überschreitung führt von der alpinen Umgebung am Kaunertaler Gletscher über das Riffljoch in das mit Bussen gut angebundene Oberinntal. Bei nur 820 Höhenmetern im Aufstieg kann man bis zu 2150 Höhenmeter Abfahrt genießen. Vom Riffljoch aus bietet sich zudem der Glockturm (3355m) als lohnender Gipfel, sowie eine steile Rinnenabfahrt über die NW-Rinne zwischen Glockturm und Riffljochturm an.
Diese Tour empfiehlt sich weniger in schneearmen Wintern, da sich die Gehstrecke nach Pfunds wesentlich verlängern könnte.

Verbindungen mit Bahn und Bus von Innsbruck

Wir empfehlen von Innsbruck diese Verbindungen für die Hin- und Rückfahrten zur Tour:

Mo. 17. Jun. 2024

Innsbruck Hauptbahnhof
Kaunertal Abzw Riffeltal
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf

Di. 18. Jun. 2024

Innsbruck Hauptbahnhof
Kaunertal Abzw Riffeltal
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf

Mi. 19. Jun. 2024

Innsbruck Hauptbahnhof
Kaunertal Abzw Riffeltal
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf

Do. 20. Jun. 2024

Innsbruck Hauptbahnhof
Kaunertal Abzw Riffeltal
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf

Fr. 21. Jun. 2024

Innsbruck Hauptbahnhof
Kaunertal Abzw Riffeltal
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf

Sa. 22. Jun. 2024

Innsbruck Hauptbahnhof
Kaunertal Abzw Riffeltal
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf

So. 23. Jun. 2024

Innsbruck Hauptbahnhof
Kaunertal Abzw Riffeltal
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Dorf
Lizenzhinweise

Vom Bahnhof Landeck-Zams geht es mit dem Regionalbus bis “Prutz Schwimmbad”, wo in den Regionalbus zum Kaunertaler Gletscher umgestiegen wird. Bei der Haltestelle “Kaunertal Abzw Riffeltal” ist der Einstieg zur Tour, Fahrtzeit etwa 1 Stunde 40 Minuten.

Aus Pfunds fahren regelmäßig Busse ohne Umsteigen vom Kreisverkehr in der Ortsmitte zurück zum Bahnhof Landeck-Zams.

Aufstieg

Kaum aus dem Bus ausgestiegen, fellt man direkt an der Bushaltestelle auf. Die gelbe Wandertafel weist dabei schon den Weg Richtung Glockturm und Riffljoch. Man steigt entlang des Rifflbaches auf, bis man auf ca. 2500m in dem sich öffnenden Kessel leicht links abbiegt.

Ein schneller Kontrast zwischen Busfahrt und Skitour in hochalpinem, aber flachem Gelände. Foto: Mountain Tribe
Ein schneller Kontrast zwischen Busfahrt und Skitour in hochalpinem, aber flachem Gelände. Foto: Mountain Tribe

Geradewegs auf den Gipfel des Glockturms geht man in wechselnder Steigung (flach bis ca. 35°) bis auf ca. 3050m. Hier kann man sich zwischen einer Gipfelbesteigung des Glockturms (3355m) oder dem direkten Weg übers Riffljoch, und damit dem Übergang Richtung Pfunds, entscheiden. Entscheidet man sich für den direkten Weg, geht man über mäßig steiles bis steiles Gelände die letzten Höhenmeter auf das auf 3146m gelegene Riffljoch. Bis auf wenige kurze Steilstellen ist der Aufstieg auf das Riffljoch als eher unschwierig einzustufen und für geübte Skitourengeher jedenfalls gut machbar.

Abfahrt

Die Abfahrt vom Riffljoch erfolgt primär über den im Sommer wie Winter spaltenfreien Hüttekarferner. Der Gletscher erstreckt sich bis auf 2900m Seehöhe. Darunter befindet man sich nicht mehr auf Gletschergebiet. Nach einer kurzen Steilstufe auf 2900m biegt man um 90° links ab und fährt geradewegs voraus über schneebedecktes Blockwerk bis zur nächsten Steilstufe auf ca. 2600m, ehe man diese rechtshaltend abfährt bis talauswärts der erste Blick auf das Hohenzollern Haus fällt und man auf dieses zusteuert.

Ein breites Hochtal, welches der sich zurückziehende Gletscher hinterlassen hat. Foto: Mountain Tribe
Ein breites Hochtal, welches der sich zurückziehende Gletscher hinterlassen hat. Foto: Mountain Tribe

Dieses passiert man in Fahrtrichtung rechts dem Sommerwanderweg entlang. Auf den ersten Blick kein angenehmer Weg für ein neues Paar Ski, jedoch im Vergleich zu dem, meist mit Bollern durchsetzten, Wiesenstück zur linken Seite, doch erheblich effizienter. Man folgt dem Sommerwanderweg rechtshaltend bis über die letzte Steilstufe des Tages und darüber hinaus bis zum Forstweg talauswärts.

Auf der festen Schneeoberfläche der Forststraße kann man die Ski gut gleiten lassen. Foto: Mountain Tribe
Auf der festen Schneeoberfläche der Forststraße kann man die Ski gut gleiten lassen. Foto: Mountain Tribe
Schon vom Forstweg aus sieht man gut auf Pfunds. Die schönen historischen Gebäude erkennt man aus der Nähe aber besser. Foto: Mountain Tribe
Schon vom Forstweg aus sieht man gut auf Pfunds. Die schönen historischen Gebäude erkennt man aus der Nähe aber besser. Foto: Mountain Tribe

Der Forstweg wird im Winter gelegentlich befahren und geräumt, was zu gepresstem Schnee oder gar Eis führt. Ideal, um das Tal entlang der Straße bis in den späten Frühling möglichst weit ausfahren zu können. Wenn der Schnee dann doch knapp wird, müssen die Ski geschultert oder am Rucksack befestigt werden. Der Forstweg nach Pfunds ist mit angenehmer Aussicht über das Dorf schnell passiert und somit ist das Dorf erreicht. 

Alternativ kann über die NW-Rinne direkt vom Riffljoch abgefahren werden. Diese Abfahrt ist jedoch sehr steil und erfordert absolute Ski- bzw. Splitboardbeherrschung!

Pro Tipp: Zwischen Riffljochturm und Glockturm existieren zwei brisante Couloirs, die für so manch Expert:innen interessant sein könnten. Voraussetzung dafür sind lokale Informationen wie auch die allgemeine Schneelage zu prüfen, um steinigen Überraschungen in der Mitte der Rinnen zu entgehen.

Mountain Tribe

Tourdaten

Die Route in Zahlen:   7:00 Std Skitour   900 HM   2.200 HM   21 km   GPX Track

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert