Eine eindrucksvolle Skitour auf die Bleispitze und dessen Bergkamm

Blick vom “Roterd” Kamm Richtung Gipfel. Foto: Felix Berg

Die Bleispitze (auch Pleisspitze genannt) ist eine beliebte Skitour in den Lechtaler Alpen. Besonders bei gesetztem, pulvrigem Neuschnee ist sie ein wahrer Genuss. Im unteren Bereich muss ein längeres Stück Straße und danach ein dichter Waldgürtel überwunden werden. Im oberen Bereich wird man dafür mit einem grandiosen Ausblick und einem feinen Skigelände belohnt. 

Verbindungen mit Bahn und Bus von Reutte

Wir empfehlen von Reutte diese Verbindungen für die Hin- und Rückfahrten zur Tour.

Über die Pfeiltasten kannst du nach rechts und links bis 7 Tage in die Zukunft (und retour) blättern. Zum Live-Fahrplan kommst du über die Links mit den Haltestellennamen. Die alternativen Rückfahrmöglichkeiten sind durch hinauf und hinunter wischen anzuzeigen.

Mo. 4. Dez. 2023

 

Am 4.12.2023 wurden keine Verbindungen gefunden.

 

Di. 5. Dez. 2023

 

Am 5.12.2023 wurden keine Verbindungen gefunden.

 

Mi. 6. Dez. 2023

 

Am 6.12.2023 wurden keine Verbindungen gefunden.

 

Do. 7. Dez. 2023

 

Am 7.12.2023 wurden keine Verbindungen gefunden.

 

Fr. 8. Dez. 2023

 

Am 8.12.2023 wurden keine Verbindungen gefunden.

 

Sa. 9. Dez. 2023

 

Am 9.12.2023 wurden keine Verbindungen gefunden.

 

So. 10. Dez. 2023

 

Am 10.12.2023 wurden keine Verbindungen gefunden.

 

Lizenzhinweise

Mit den Regio-Bussen 151, 150 und der S7 erreicht man in rund 30 Minuten vom Bahnhof Reutte den Ausgangspunkt der Tour. Meist muss man dabei einmal in Bichlbach Dorf umsteigen.

Aufstieg

Von der Bushaltestelle auf der Landstraße zweigt man in Richtung Bichlbächle ein und wandert ca. 30 Minuten auf oder an der Straße entlang. Je nach Schneelage kann man auch neben der Straße anfellen und sich so einen “Fußhatscher” in den Skischuhen ersparen. Danach geht es in einer Weggabelung links nach Bichbächle (1278 m) hinauf. Der Ort besteht nur aus einer Handvoll Häuser, welche in tief verschneiten Wintern sehr idyllisch in den Bergen eingebettet sind. Bei den Parkplätzen unterhalb von Bichlbächle bei einer Brücke geht es nun richtig los. Gegenüber der Brücke zieht man auf einem Karrenweg kurz nach rechts bergan (Achtung, nicht dem Wegweiser „Bleispitze“ nach links ins enge Kaltbrunn-Bach Tal folgen!). Man erreicht sogleich eine mäßig steile Wiese und spurt nun schräg nach links (Südosten) hinauf. Bald verengt sich die Wiese zu einer Schneise im Bergwald und man gelangt auf einen steilen Stockhang (Schilder: Aufforstungsbereiche sind hier zu beachten). Hier steigt man rechts am steilen Waldrand, bei Neuschnee oder harten Bedingungen etwas mühsam, aufwärts. Sobald das Gelände auf einer kleinen Lichtung flacher wird, hält man sich links (gegen Osten), um ein paar Höhenmeter zu den Stadln der Bichlbächler Alpe (1601m) hin abzurutschen (bei gleicher Routenführung gibt es hier einen kleinen Gegenanstieg bei der Abfahrt).

Im Aufstieg geht es an den Hütten der Bichlbächler Alpe vorbei. Foto: Felix Berg
Im Aufstieg geht es an den Hütten der Bichlbächler Alpe vorbei. Foto: Felix Berg

Die Route führt an den Hütten vorbei auf einen anfangs schmalen und licht bewaldeten Hang. Nachdem das Ende des Hanges auf ca. 2030 m Seehöhe erreicht ist, geht es über den schönen Rücken “Roterd” aufwärts, bis dieser sich verschmälert. Jetzt schräg nach rechts wenden und über einen mittelsteilen Hang auf ein breites Joch oberhalb des Sommerbergjöchle zusteuern. Vom Joch zieht man nach links (Norden) bergan und erreicht einen felsigen Hügel. Je nach Schneeverhältnissen über den kleinen Felshügel hinweg oder rechts daran vorbei. Danach lässt man die Skier einige Meter abwärts laufen und kommt zum Sättele Joch. Am Schluss geht’s kurz etwas steiler eine kleine Kuppe empor, bevor man auf dem flachen Gipfelkamm in wenigen Minuten beim prunkvollen Gipfelkreuz steht.

Steilere Hänge mit Latschen bewaldet finden sich am Kamm kurz vor dem Gipfel. Foto: Felix Berg
Steilere Hänge mit Latschen bewaldet finden sich am Kamm kurz vor dem Gipfel. Foto: Felix Berg
Blick vom “Roterd” Kamm Richtung Gipfel. Foto: Felix Berg
Blick vom “Roterd” Kamm Richtung Gipfel. Foto: Felix Berg

Abfahrt

Bei sicheren Verhältnissen kann man direkt vom Gipfel aus über die exponierten Südwesthänge über das Mähbergjoch und das Mühlwaldköpfl ins Kaltbrunn-Bach Tal hinab schwingen und durch den engen Tobel zurück nach Bichlbächle gleiten. Ansonsten müsste man dieselbe Route wie im Aufstieg abfahren und zum Ausgangspunkt der Tour zurückkehren.

Ein Rückblick nach der Abfahrt von der Bleispitze. Foto: Felix Berg
Ein Rückblick nach der Abfahrt von der Bleispitze. Foto: Felix Berg

Tipp

Bei dieser Tour mit längerem Zustieg auf einer Straße empfiehlt sich ein winterfestes Paar Schuhe für die Straße mitzuführen.

Tourdaten

Die Route in Zahlen:   5:00 Std Skitour   1.100 HM   1.100 HM   11 km   GPX Track

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert