Bahnwelt zur Skiwelt

Salvengipfel. Foto: Nikolaus Vogl

Über 70% der CO2-Emissionen die beim Skifahren entstehen, gehen auf das Konto der An- und Abreise, bei Tagesausflügen ist der Anteil noch größer. Was liegt näher als die an- und Abfahrt umweltfreundlich mit den Öffis zu gestalten. Das geht nicht? Doch, das geht; und zwar in einigen Skigebieten in Österreich. Von den Bahnhöfen besteht meist ein Skibusverkehr, es gibt aber auch Skigebiete mit direktem Schienenanschluss bzw. sogar eigenem Bahnhof. So zum Beispiel eines der größten Skigebiete Österreichs – die Skiwelt Wilder Kaiser – Brixental.

Anfahrt in der ÖBB. Foto: Nikolaus Vogl
Anfahrt in der ÖBB. Foto: Nikolaus Vogl

Der günstigste Zugang zur Skiwelt für Öffi-Nutzer ist der Bahnhof Hopfgarten-Berglift, welcher an der Strecke Wörgl-Salzburg (Giselabahn) nur wenige Fahrminuten „hinter“ Wörgl liegt. In Wörgl besteht ein Anschluss vom Nah- und Fernverkehr auf der Unterinntalbahn, zum Beispiel von München, Innsbruck und Salzburg. REX-Züge und die S-Bahn Tirol (S8) verkehren in dichtem Takt von Wörgl in Richtung Kitzbühel/Salzburg und schon nach etwa 10 Minuten halten die Züge in Hopfgarten-Berglift. Nach Unterquerung der Gleise und der Straße stehen noch etwa drei Gehminuten an und schon ist die Seilbahn (Salvenbahn) erreicht.

Kombibahn Zinsberg bei Brixen im Thale. Foto: Nikolaus Vogl
Kombibahn Zinsberg bei Brixen im Thale. Foto: Nikolaus Vogl

Skitag in der Skiwelt

Die Skiwelt ist tatsächlich „irrsinnig groß“ wie die Werbung verspricht. Mit den Ski kann man von der Hohen Salve bis nach Going am Wilden Kaiser oder über Westendorf bis ins Spertental fahren. Alles ohne Bustransfers. Im Spertental bestünde sogar eine Möglichkeit (5 Minuten Bustransfer) zum Übergang ins Skigebiet „KitzSki“ rund um Kitzbühel; mit den Ski ginge es dann weiter bis in den Salzburger Pinzgau (interessant bei Mehrtagesaufenthalten).

Am Zinsberg – Blick in die Kitzbüheler Alpen. Foto: Nikolaus Vogl
Am Zinsberg – Blick in die Kitzbüheler Alpen. Foto: Nikolaus Vogl

Wir haben einen wunderbaren, klaren Tag erwischt, der Schnee ist prima griffig und alles ist optimal präpariert. Die Ausblicke auf den Wilden Kaiser und die umliegenden Kitzbüheler Alpen sind atemberaubend.

Gegen 16:30 Uhr steht die Abfahrt nach Hopfgarten an, nochmal 1.200 Höhenmeter runter vom Gipfel der Hohen Salve. Ski abschnallen und nach drei Minuten steht man schon wieder am Bahnsteig. 

Ein perfekter Tag mit wenig schlechtem Umweltgewissen, ganz ohne Stau und Parkplatzstress.

Sonnenuntergang am Salvengipfel. Foto: Nikolaus Vogl
Sonnenuntergang am Salvengipfel. Foto: Nikolaus Vogl

Tourdaten

Die Route in Zahlen:   7:00 Std Alpinski   1.200 HM   1.200 HM   8 km   GPX Track

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.