Sanftes Gesäuse: Admonter Kaibling – Sparafeld – Riffl

Gipfelkreuz Admonter Kaibling. Foto: Martina Friesenbichler

Mein heutiger BzB-Ausflug eignet sich hervorragend als Bike & Hike-Kombi und führt mich ins Gesäuse.

Verbindungen mit Bahn und Bus von Salzburg

Wir empfehlen von Salzburg diese Verbindungen für die Hin- und Rückfahrten zur Tour:

Di. 23. Jul. 2024

Salzburg Hauptbahnhof
Rottenmann Landeskrankenhaus
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof

Mi. 24. Jul. 2024

Salzburg Hauptbahnhof
Rottenmann Landeskrankenhaus
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof

Do. 25. Jul. 2024

Salzburg Hauptbahnhof
Rottenmann Landeskrankenhaus
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof

Fr. 26. Jul. 2024

Salzburg Hauptbahnhof
Rottenmann Landeskrankenhaus
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof

Sa. 27. Jul. 2024

Salzburg Hauptbahnhof
Rottenmann Landeskrankenhaus
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof

So. 28. Jul. 2024

Salzburg Hauptbahnhof
Rottenmann Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof

Mo. 29. Jul. 2024

Salzburg Hauptbahnhof
Rottenmann Landeskrankenhaus
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Selzthal Bahnhof
Lizenzhinweise

Der Tag sollte heiß und die Tour lang werden. Also sitze ich um 05:45 Uhr in der ersten Direktverbindung nach Rottenmann. Gefrühstückt wird im Zug – der perfekte Start.

Mit dem Rad zur Oberst-Klinke Hütte

Kurz nach 7 Uhr bin ich Rottenmann. Niemand sonst steigt ein oder aus. Irgendwo im Nirgendwo, denke ich… und mach mich auf die Suche nach dem R15 Rastlandradweg, dem ich dann bis Bärndorf folge.

R15 Rastlandradweg. Foto: Martina Friesenbichler
R15 Rastlandradweg. Foto: Martina Friesenbichler

Die Fahrt auf dem R15 ist flach und angenehm, denn er führt über Nebenstraßen. Einen Traktor und ein Moped zähle ich als gesamten Gegenverkehr. Ab Bärndorf geht es kurz zur Sache. Circa 3 Kilometer Anstieg erwarten mich, bis ich auf die Kaiseraustraße treffe. Bald darauf erreiche ich die Kaiserau. Ab hier folge ich der gebührenpflichtigen Mautstraße zur Oberst Klinke-Hütte (Rad und ich fahren aber kostenlos). Auf einer breiten Schotterstraße mit mäßiger Steigung radle ich gemütlich zum Ausgangspunkt meiner Wanderung.

Mautstraße zur Klinke-Hütte. Foto: Martina Friesenbichler
Mautstraße zur Klinke-Hütte. Foto: Martina Friesenbichler
Klinke-Hütte mit Admonter Kaibling. Foto: Martina Friesenbichler
Klinke-Hütte mit Admonter Kaibling. Foto: Martina Friesenbichler

Admonter Kaibling – Sparafeld – Riffl

Bei der Hütte halte ich mich rechts und erreiche nach wenigen Minuten das Kaiblinggatterl.

Kaiblinggatterl. Foto: Martina Friesenbichler
Kaiblinggatterl. Foto: Martina Friesenbichler

Zuerst wandere ich über eine Wiese, dann durch einen Latschengürtel zum Fuß der imposanten Südwand. Im Uhrzeigersinn führt der Weg unterhalb der Wand bis zu einer Weggabelung. Hier entscheide ich mich, die Gipfel in der Reihenfolge Kaibling, Sparafeld und Riffl zu besteigen. Umgekehrt ginge es auch. Die Gipfel liegen auf einem Plateau und lassen sich ohne großen Höhenverlust gut kombinieren.

Kaibling. Foto: Martina Friesenbichler
Kaibling. Foto: Martina Friesenbichler
Wegweiser Sparafeld und Kaibling. Foto: Martina Friesenbichler
Wegweiser Sparafeld und Kaibling. Foto: Martina Friesenbichler

Schon beim Aufstieg auf den Kaibling ist die Aussicht atemberaubend – ich sehe den Dachstein, davor den Grimming. Und auch mein letztes Ziel – die Rifflspitze.

Dachstein und Grimming (links hinten). Foto: Martina Friesenbichler
Dachstein und Grimming (links hinten). Foto: Martina Friesenbichler
Blick zur Rifflspitze. Foto: Martina Friesenbichler
Blick zur Rifflspitze. Foto: Martina Friesenbichler

Doch zuerst auf den Gipfel des Kaiblings. Mein Blick schweift über die herrliche Berglandschaft und für einen kurzen Moment habe ich den Gipfel sogar für mich allein, bevor ich mich wieder auf den Weg mache. Ich sehe schon mein nächstes Ziel, das Sparafeld, auf dem ich 30 Minuten später stehe. Der Aufstieg ist steiler und nicht so sanft wie auf den Kaibling. Aber oben angekommen ist der Admonter Reichenstein zum Greifen nah. Fantastisch.

Gipfelkreuz Admonter Kaibling. Foto: Martina Friesenbichler
Gipfelkreuz Admonter Kaibling. Foto: Martina Friesenbichler

Links: Blick zum Sparafeld. Rechts: Admonter Reichenstein. Fotos: Martina Friesenbichler

Weiter geht es zur Rifflspitze. Zuerst ein kurzer Abstieg und dann über den Grasrücken zum Gipfel. Sanfte Wiesen lassen mich verweilen, meine Blicke und Gedanken schweifen umher. Fasziniert beobachte ich das Spiel der Dohlen mit dem Wind. Ich döse noch ein wenig vor mich hin.

Rifflspitz. Foto: Martina Friesenbichler
Rifflspitz. Foto: Martina Friesenbichler

Links: Dohle. Rechts: Großer Buchstein (links), Tamischbachturm (in der Mitte). Fotos: Martina Friesenbichler

Blick in die Kaiserau. Foto: Martina Friesenbichler
Blick in die Kaiserau. Foto: Martina Friesenbichler

Eine Stunde und zwei Käsebrote später bin ich wieder bei der Klinke-Hütte und rolle hinunter zur Kaiserau. Hier entscheide ich mich spontan, die Runde via Admont zu beenden. Zeitlich kaum ein Unterschied, steht für mich heute noch Kultur und Kulinarik auf dem Programm. Also ein kurzer Abstecher in die Stiftskirche und ein etwas längerer in meine Lieblingskonditorei – die passende Stärkung für die letzten Kilometer auf dem R7 Ennsradweg nach Selzthal. Mein Zug kommt pünktlich und 1,5 Stunden später bin ich wieder in Graz.

Stiftskirche Admont. Foto: Martina Friesenbichler
Stiftskirche Admont. Foto: Martina Friesenbichler
R7 Ennsradweg. Foto: Martina Friesenbichler
R7 Ennsradweg. Foto: Martina Friesenbichler

Fazit: Genusstour auf der sanfteren Seite des Gesäuses. Xeis is nice. Ich komme wieder.

Tourdaten

Die Route in Zahlen:   9:30 Std Bike & Hike   1.900 HM   1.900 HM   52 km   GPX Track

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert