Am Wienerwald Verbindungsweg – Teil 3

Blick auf Wien. Foto: Birgit Matzinger

Eine Silvesterwanderung hat bei uns Tradition und da ich ja so oder so für meine Artikel hier den Wienerwald Verbindungsweg gehe, hat es sich spontan so ergeben, dass wir die nächste Etappe, etwas abgeändert, in Angriff genommen haben. Wir sind fast 14 Kilometer mit 461 Höhenmeter bergauf (hauptsächlich aufgeteilt auf 2 Steigungen) und 458 Höhenmeter wieder runter gegangen. Es ist mein Lieblingsstück des Wienerwald Verbindungswegs, da man zumeist auf kleinen Waldwegen unterwegs ist. Die Strecke ist nicht sonderlich schwierig. Da der Weg aber eigentlich in Grinzing endet, wird es nun noch einen Teil 4 für den Weg von Neuwaldegg nach Grinzing geben. Der Wienerwald Verbindungsweg ist also in meiner Beschreibung etwas anders, da man normalerweise nicht nach Neuwaldegg geht.

Die letzte Etappe hat in Purkersdorf geendet. Wir sind an Silvester ganz gemütlich und ausgeschlafen um 11:24 in Wien Westbahnhof in den REX nach St. Pölten eingestiegen und waren schon um 11:36 in Purkersdorf. 

Von Purkersdorf nach Neuwaldegg

Zuerst spazieren wir durch den Ort, bis wir die Doktor-Hild-Gasse erreichen. Diese geht bergauf und am Ende der Gasse geht man nach links. Rechts vor dem letzten Haus geht ein Weg hoch in den Wald, auf den wir einbiegen. Recht bald kommen gelbe Wegweiser und wir folgen dem Weg nach Buchberg. Der Wienerwald Verbindungsweg ist in diesem Streckenabschnitt sehr gut markiert und Verlaufen ist quasi unmöglich. Folgt einfach der weiß-rot-weißen Markierung oder der Markierung ‚444‘.

Sonniger Aufstieg im Wienerwald. Foto: Birgit Matzinger
Sonniger Aufstieg im Wienerwald. Foto: Birgit Matzinger

Es geht stetig bergauf bis wir am Buchberg ankommen. Die erste Steigung der Wanderung ist dann schon geschafft. Dann geht es bergab in Richtung Vorderhainbach. Der Weg ist sehr gatschig, darum ist es gut, dass wir Wanderschuhe tragen trotz des leichten Weges. 

Nach Vorderhainbach kommt die zweite Steigung. Sie endet bei der Hohen Wand (ja es gibt noch eine Hohe Wand noch viel näher bei Wien ☺ ) und dort ist die Mostalm, ein Gasthaus, dass nun dauerhaft geschlossen ist (Schade, ich habe dort vor einiger Zeit sehr guten selbstgezogenen Apfelstrudel gegessen!). Wir setzen uns davor in die Wiese und jausnen. Der Wind macht es doch recht frisch, obwohl die Sonne strahlt.

Strahlend blauer Himmel bei der Mostalm. Foto: Birgit Matzinger
Strahlend blauer Himmel bei der Mostalm. Foto: Birgit Matzinger

Es geht weiter in Richtung dem Gasthaus Sophienalpe. Am Weg ist der Blick auf Wien sehr schön.

Blick auf Wien. Foto: Birgit Matzinger
Blick auf Wien. Foto: Birgit Matzinger

Gegenüber von der Sophienalpe geht der Weg zum Schwarzenbergpark weg. Derzeit ist er bis März 2022 wegen Holzarbeiten gesperrt. Es gibt aber eine Umleitung. Der Weg zum Schwarzenbergpark ist zumeist weiß-gelb-weiß markiert.

Warnschild wegen Holzarbeiten. Foto: Birgit Matzinger
Warnschild wegen Holzarbeiten. Foto: Birgit Matzinger

Der Abstieg ist wunderschön, da die Nachmittagssonne durch die kahlen Bäume strahlt. Hier ist der Weg auch weniger gatschig.

Nachmittagssonne im Wienerwald. Foto: Birgit Matzinger
Nachmittagssonne im Wienerwald. Foto: Birgit Matzinger

Beim Schwarzenbergpark angekommen gehen wir nach Neuwaldegg zur Endstation der Straßenbahnlinie 43 und fahren zurück nach Hause. Ein schöner Abschluss für das Jahr 2021.

Fazit

Eine kurze Wanderung, die sehr schön ist und vom Wiener Stadtzentrum sehr schnell erreichbar ist. Perfekt für einen schönen Winternachmittag. Oder auch zu jeder anderen Jahreszeit, wenn es einmal nicht so weit oder bergig sein muss.

Tourdaten

Die Route in Zahlen:   5:30 Std Wandern   500 HM   500 HM   14 km   GPX Track

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.