25 Von Kolm-Saigurn zum Schutzhaus Neubau

Tour 25: Die vielseitige Wanderung zum Schutzhaus Neubau aus der Naturfreundebroschüre „Touren mit Bahn und Bus in die Natur„.

Wanderung zum Schutzhaus Neubau

Man erreicht das Naturfreundehaus Kolm-Saigurn (Sonnblickbasis) entweder mit dem Bus oder zu Fuß vom Gasthaus Bodenhaus auf der Forststraße in circa 1,5 Stunden. Von dort kann man auf dem steileren Anstieg über den Barbarawasserfall (Weg 122) in circa 1,5 Stunden oder auf dem leichteren Naturfreunde-Weg (Weg 119) in circa 2 Stunden zum Schutzhaus Neubau der Naturfreunde wandern. Abstieg wie Aufstieg.

Vom Schutzhaus kann man tolle alpine Touren unternehmen, etwa auf den Hohen Sonnblick (3.106 Meter), auf die Herzog-Ernst-Spitze (2.933 Meter), aufs Alteck (2.942 Meter) und aufs Schareck (3.123 Meter).

Besonderes

Das Schutzhaus Neubau liegt inmitten der historischen Stätten des Goldbergbaus und ist Ausgangspunkt des Tauerngold-Rundwanderweges, des Tauerngold-Erlebnisweges und des Gletscherlehrpfades der Naturfreunde. Der Gletscherlehrpfad (Weg 32) verläuft ziemlich eben; bei Schneefreiheit können ihn auch Kinder gefahrlos begehen. Weitere Informationen findet man im kostenlosen Folder „Gletscher und Klima im Wandel“, den man auf hier downloaden oder bestellen kann.

Aufstieg über den Barbarawasserfall. Foto: Regina Hrbek
Aufstieg über den Barbarawasserfall. Foto: Regina Hrbek

Tipps/Hinweise

Es empfiehlt sich, im Schutzhaus Neubau zu nächtigen. Es steht laut einer Studie der Universität für Bodenkultur, welche die Naturfreunde in Auftrag gegeben haben, in einem besonders licht- und lärmarmen Gebiet. Hier kann man also erholsame Ruhe finden und den Sternenhimmel genießen. Infofolder mit Sternkarten liegen in der Hütte auf.

Tourdaten

Die Route in Zahlen:   5:00 Std Wandern   600 HM   600 HM   5 km   GPX Track

Karte: KOMPASS-Wanderkarte 40 „Gasteinertal, Goldberggruppe, Nationalpark Hohe Tauern“

Tourenbeschreibung: tourenportal.at/s/FkVMG

Weitere Infos zum Schutzhaus Neubau: schutzhaus-neubau.naturfreunde.at