Skitour auf die Romatenspitze

Eine der bekanntesten und beliebtesten Skitouren auf die Romatenspitze im Kärntner Nationalpark Hohe Tauern in der Goldberggruppe ab Startort Mallnitz.

Im Überblick

  • Beste Jahreszeit: Dezember – April
  • Ausgangspunkt: Stockerhütte (Mallnitz), 1.290m bzw. Parkplatz Jamnigalm, 1.672m
  • Ziel: Romatenspitz, 2.696m
  • Schwierigkeit: mittel
  • Strecke: 11,5 km (ab Parkplatz Jamnigalm), 15,5 km (ab Stockerhütte)
  • Dauer: 3-4,5 h
  • Aufstieg: 1020 hm (ab Parkplatz Jamnigalm), 1400 hm (ab Stockerhütte)
  • Abfahrt: 1400 hm

Anreise

Wähle einen Ort um den Fahrplan zur Tour zu zeigen:

Mit dem Taxi zur Stockerhütte oder Jamnigalm

Vom Bahnhof Mallnitz-Obervellach mit dem Taxi für 10 € zur Stockerhütte. Taxi am besten am Vortag reservieren, zum Beispiel bei Herbert Peitler Verkehrsbetriebe (HPV): +436641278579.

Ab der Stockerhütte kann man die Skitour beginnen oder mit einem dort verkehrenden Skitouren-Taxi knapp 400 Höhenmeter höher zur Jamnigalm fahren. Auch dieses Taxi jederzeit auf Vorbestellung: +436641301323 (Taxi Bernd Heller).

Aufstieg zur Romatenspitze

Ab der Stockerhütte den Forstweg in Serpentinen hinauf zum Parkplatz Jamnigalm (1672), bei guter Schneelage auch Abkürzungen durch den Wald möglich. Der Parkplatz Jamnigalm ist alternativ auch mit dem Skitourentaxi erreichbar (siehe Anreise).

Von dort nördlich einen kurzen Abschnitt durch den Wald hinauf ins freie Gelände. Dort halblinks in Kehren etwas steiler hinauf zu einer kleinen Hütte. Dann etwas flacher in nördliche Richtung entlang der östlich aufragenden Feldspitz, dort kann man das erste Mal das Tourenziel Romatenspitz gut sehen.

Von dort ergibt sich auch automatisch der weitere Aufstieg durch das Laschgtal. Zuerst in Kehren nordöstlich aufwärts bis man zum breiten Gipfelhang, welcher bei Lawinengefahr im rechten Teil begangen werden sollte. Nach erreichen die Gipfelgrads schließlich nur noch wenige Meter zum Gipfel auf 2.696m Seehöhe.

Skiabfahrt

Entlang der Aufstiegslinie. Der steile, direkte Gipfelhang ist nur bei sehr sicheren Firnverhältnissen möglich, sonst besser im Sinne der Abfahrt links (im Bereich der Aufstiegsspur) halten.

Alternativ kann man sich, besonders bei wenig Schnee, im weiteren Verlauf der Abfahrt weiter östlich halten und direkt zur Jamnigalm und nicht zum Parkplatz abfahren, da man so den kleinen Waldabschnitt vermeidet. Von dort dann den Forstweg runter zur Stockerhütte.

Foto: A. Kleinwächter, Quelle: Kärnten Hohe Tauern.
 

Hinweise

Die Tour kann unter der Beachtung der aktuellen Lawinensituation den ganzen Winter über ausgeführt werden. Vorsicht nach Neuschneefällen mit Windverfrachtungen!

Ich empfehle die übliche Skitourenausrüstung mit Schaufel, Sonde und LVS Gerät.

Tipp: Besonders lohnenswert ist eine Einkehr in der gemütlichen Stockerhütte.

Wähle einen Ort um den Fahrplan zur Tour zu zeigen:

Tourdaten

Die Route in Zahlen: Gehzeit 4.5h  1.020HM  1.400HM  11.5km 

Die Gegend ist nicht nur rasch erreichbar, sondern auch was Skitouren angeht sehr ergiebig: Mit der selben Anreise sind noch einige andere Touren möglich – unter anderem der vordere Geißlkopf, die Feldseescharte oder das Säuleck!


Diese Tour kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Klagenfurt, Salzburg, Bischofshofen und Lienz erreicht werden.