Schneeberg über Novembergrat 1

Schneeberg über Novembergrat

Bike & Hike Tour: Der Novembergrat ist ein unversicherter Klettersteig mit Schwierigkeit 1+ angegeben. Er führt sehr schön dem Grat entlang und bietet tolle Tiefblicke in den Schneidergraben, die Krumme Ries und hinüber zur Breiten Ries.

Der Abstieg erfolgte über den Nandlgrat, den ich vor allem bergab als teilweise unangenehm empfand und daher als nicht empfehlenswert für den Abstieg halte (siehe unten).

Touren Details:
Höhenmeter Aufstieg zu Fuß: 1.180m
Distanz: 10,3 km
Gehzeit: ca. 5h

Anreise

Mit dem dem Zug ganz in der Früh nach Puchberg am Schneeberg. Das Fahrrad habe ich mitgenommen und damit von Puchberg weiter ins Schneebergdörfl, bei Schwabenhof vorbei, die Forststraße weiter bis in den Schneidergraben hinein gefahren. Am Ende der Wiese, wo der Wanderweg Richung Schneidergraben von der Forststraße abzweigt, habe ich das Fahrrad stehen lassen – siehe Fähnchen auf der Karte unten. (ca 45 min von Puchberg Bahnhof)

Tour

Durch den Schneidergraben über Geröll mühsam aufwärts bis zur Abzweigung Richtung Edelweisshütte bzw. Herminensteig (45min)

Am Novembergrat
Am Novembergrat

Dort nach rechts dem Hang entlang bis am Kamm der spärlich markierte Novembergrat abzweigt. Die Steigspuren sind aber deutlich zu erkennen (15min).
Von hier den steilen und sehr schönen Novembergrat aufwärts bis aufs Plateau in der Nähe des Damböck-Hauses. (1h 20min)

Nun wars vorbei mit der Einsamkeit und gemeinsam mit den Menschenmassen von der Bergstation des Salamanderzuges kommend ging es weiter bis aufs Klosterwappen (30min) und weiter zur Fischerhütte (10 min), bei der ich dann auch eingekehrt bin und eine köstliche feurige Süßkartoffelsuppe gegessen habe.

Der Abstieg erfolgte zuerst dem Weg 801 folgend Richtung Fadensteig, auf dem dann nach kurzer Gehzeit der Nandlgrat abzweigt. Diesen dann steil bergab auf teilweise unangenhmen erdigen bzw. schottrigen Passagen. Am Ende ging es vorbei an der Bürkle Hütte und zurück zum Schneidergraben, wo ich beim Aufstieg meine Sonnenbrille verloren hatte. Diese zum Glück wieder gefunden und nach 1h40 war ich wieder bei meinem Fahrrad.

Die Fahrt hinunter nach Puchberg war ein Genuss, den ich dann mit einem Eiskaffee im Parkcafe krönte.

Heimreise

Mit dem Zug (der stündlich fährt) ging es wieder zurück nach Hause.

Tourdaten

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.