Tagesausflug Skifahren in Schladming

Skifahren, im 4-5-4 Rhythmus: Vier Stunden Zugfahrt nach Schladming, fünf Stunden Skifahren auf der Planai und vier Stunden Heimfahrt nach Wien.

Vorausgehende Überlegungen

Simon und ich wollen einen Tag Skifahren. In einem großen Schigebiet, das mit dem Zug leicht zu erreichen ist. Wir planen am gleichen Tag hin und wieder zurück zu fahren, weil wir zu Sylvester wieder daheim sein möchten.

Nach einiger Recherchezeit komme ich auf Schladming. Die Talstation Planai West ist nur 5 Gehminuten vom Bahnhof entfernt. Juhu!

Das große Thema ist natürlich die Fahrzeit: In eine Richtung sind wir immerhin 4 Stunden unterwegs. Das bedeutet, dass wir an diesem Tag 8 Stunden im Zug sitzen werden. Das ist nicht gerade wenig. Simon und ich haben bisher auf Zugfahrten immer Videos und Filme angeschaut – was mich, so seltsam es klingen mag, angestrengt hat. Jetzt haben wir die visuelle Komponente entfernt und hören uns Hörbücher an – was für mich die Reisezeit verkürzt. Ich habe das jetzt längere Zeit bei anderen belächelt, bis ich es selbst ausprobiert habe und gar nicht mehr aufhören konnte Günter Grass zuzuhören, als er seine „Blechtrommel“ selbst vorgelesen hat! Kurzum: Wir hören uns fast die ganze Zeit nebeneinander – wortwörtlich – stundenlang ein Hörbuch an!

Anreise über Leoben

Da wir immerhin fast vier Stunden für die Anreise benötigen, fahren wir kurz nach 6:00 ab. Kurz nach 10:30 stehen wir damit an der Ticketkasse in Schladming.

Will man sich ein paar Euros sparen, geht man noch irgendwo einen Kaffee trinken: Ab 10:50 kann man sich das „Tagesticket ab 11:00“ kaufen.

Skitag auf der Planai

Wir fahren jedenfalls um halb elf Uhr schon mit der Gondel hinauf. Es sind überraschend wenig Leute unterwegs. Die ersten Abfahrten sind fast menschenleer. Am Nachmittag sind dann mehr Skifahrer unterwegs.

Panorama Dachstein
Panorama Dachstein

Wir haben Glück mit dem Wetter – die Sonne scheint bis 14:00. Danach zieht der Himmel etwas zu. (Mit schlechter Wettervorhersage würde ich die acht Stunden Fahrt auch nicht unternehmen wollen.)

Lustigerweise ziehen zwei Kunstflugmaschienen ihre Loopings über uns und ziehen dann nach Norden weg. Ich filme sie, ohne den Startknopf betätigt zu haben. Bin stolz auf mich.

Kurz vor Betriebsschluss fahren wir mit der Gondel wieder hinunter. Simon und ich sind mittlerweile schon etwas müde – es ist in dieser Wintersaison erst der zweite Skitag für uns – und der Kunstschnee unten ist weich und nicht so angenehm zu fahren.

Wir geben unsere Liftkarten zurück, bekommen den Einsatz retour und gehen zum Bahnhof hinüber.

Rückfahrt über Salzburg

Die nächste Zugverbindung führt über Salzburg und nicht wie bei der Herfahrt über Leoben. Das bedeutet, das wir heute eine schöne Österreichrundfahrt gemacht haben!

Österreich-Rundreise nach Schladming und zurück
Österreich-Rundreise nach Schladming und zurück

Fazit

Nein, ich empfehle jetzt nicht unbedingt für einen einzelnen Tag nach Schladming zu fahren. Aber es ist möglich und für uns war es sehr angenehm. Das Skigebiet Schladming ist jedenfalls die Anreise wert!

 

3 Kommentare

  1. Coole Aktion! Die ÖsterreichCard macht’s möglich (erschwinglich).

    Ebenfalls empfehlenswert: Stuhleck, mit dem neuen REX von Wien an Sa/So/Fei (12 Minuten Ski tragen vom Bahnhof Spital), oder mit dem Postbus von Mürzzuschlag bis zur Talstation. Oder mit dem Nachtzug zum Arlberg, Rückfahrt am nächsten Tag mit einem Spätnachmittags-/Abendzug. Oder Hochjoch: bis Bludenz mit dem Nachtzug, weiter mit der Montafoner Bahn nach Schruns-Tschagguns. Rückfahrt ebenfalls am späteren Nachmittag mit Ankunft am späten Abend in Wien.

    1. Ja, wenn man die Österreichcard hat, fällt einem das leichter, weil man ja EUR 150,- pro Monat sowieso zahlt – zumindest geht es mir so. Da ich sie jetzt wieder genommen habe, mache ich auch tendenziell längere Fahrten um sie entsprechend auszunutzen.

  2. Heute haben wir das Skigebiet Wurzeralm in Oberösterreich ausprobiert. Anfahrt von Wien bis direkt zur Talstation (Bushaltestelle „Spital am Pyhrn Pyhrnpass Wurzeralmseilbahn (Talstation)“) in 3,5h. Rückfahrt 4h. Schnee war super. Nicht wahnsinnig viele Leute an den Liften. Interessanterweise waren sehr viele Tourengeher entlang den Pisten unterwegs.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.