Martin plant dir deine Öffi-Wanderung

Update: Ich will mein Versprechen, das ich hier großmundig abgegeben habe, nicht brechen, aber mit so viel Anfragen habe ich nicht gerechnet (4.7.-19.7. waren es 26 Anfragen). Wir möchten daher schauen, dass wir die Beantwortung etwas stärker verteilen und verlege das Ganze daher in die „Bahn zum Berg Gruppe Österreich“ auf Facebook.

Bitte dort die Frage stellen und ich, eine(r) meiner „Bahn zum Berg“-KollegInnen oder ein Mitglied der Gruppe wird sie so wie bisher beantworten.

Ich werde in der letzten Zeit immer öfter gebeten über den Unterschied zwischen Wanderungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Wanderungen mit dem Auto zu schreiben, bzw. zu sprechen.

Diese Fragestellung kommt meistens von Leuten, die als Referenzerfahrung die Autovariante haben. Da laufen implizit dann gleich Befürchtungen von Anschuldigungen oder schlechtem Gewissen mit. Was mich ehrlich gesagt ein bisserl nervt.

Ich habe überhaupt kein Interesse irgendwem zu erklären, dass das Ticket von A nach B nicht teuer ist, nur weil er am Anfang des Monats mehrere hundert Euro schon für sein KFZ ausgegeben hat und den Ticketpreis zu dem Wenigen in Relation setzt, das er jetzt noch im Geldbörserl hat.

Martin mit Gruppe am Kreuzschober
Foto: Martin Heppner

Worüber ich viel lieber erzählen möchte ist, um wie viel angenehmer die öffentliche Anreise ist:

  • Dass ich gleich von Anfang an weniger mitnehme
  • Dass ich am Bahnhof erst in die Bäckerei gehe und mir ein ganz frisches Frühstück kaufe
  • Dass ich das im Zug gemütlich esse und dann vielleicht sogar noch ein bisserl döse/schlafe
  • Meine Kinder sind nicht mehr klein – aber auch wenn sie das wären, würden sie lieber im Zug herumgehen, als stundenlang festgezurrt sitzen
  • Dass ich jederzeit aufs Klo gehen kann. Mehrmals, wenn ich lustig bin. Und vor dem Aussteigen noch einmal. Nicht, dass ich so oft muss – ich will nur sagen, dass der Zug deshalb nicht stehen bleibt und später ankommt.
  • Dass ich, wenn ich eine Alpenvereinsgruppe führe, diese schon im Zug kennenlerne und ihnen erzählen kann, wie ich unseren Tag geplant habe
  • Dass ich losgehen kann, wenn ich am Ziel aussteige. Sofort und nicht erst Schuhe anziehen und ich weiß nicht was herrichten. Aufs Klo muss ich auch nicht mehr. Du weißt schon – ich war vor dem Aussteigen…
  • Wenn ich losgehe, dann weiß ich in den meisten Fällen: Hier komm ich heute nicht mehr her. Das ist für mich ein ganz wichtiger Punkt. Ich gehe hier rauf und dort runter. Meistens schaut es nämlich auf der anderen Seite ganz anders aus. Finde ich super langweilig wieder zurück zu müssen. War ja schon da.
  • Unterwegs gibt es nicht so viel Unterschied.
  • Wenn ich gut geplant habe, dann habe ich auch am Rückweg keinen Stress. Apropos „gut geplant“: Ich werde das jetzt testweise einmal anbieten, dass ich Planungsvorschläge erstelle. Details dazu weiter unten.
  • Die Wartezeit auf den Anschluss heim puffere ich meistens mit einem Gasthaus aus. Das ist schlecht für meine Linie, aber gut für meine Seele.
  • Kugelrund und sehr schön müde, setze ich mich in den Bus oder den Zug. Wenn ich will – und ich will meistens – schlafe ich dann eine Runde.
  • Alternativ – auch das will ich sehr oft – gehe ich dann bei 130 Stundenkilometer – in den Speisewagen und hole mir noch ein Bier. Oder einen Radler. Manchmal beides. Je nachdem.
  • Will sagen: Stressig ist anders.

Ich starte jetzt ein Experiment und lade dich ein mitzumachen: Ich plane dir deine Öffi-Tour. Du musst sie nicht machen, aber vielleicht magst es probieren?

Wenn du mitmachen möchtest, dann verfasse unten einen Kommentar mit Antworten auf diese 6 Punkte:

  1. Die nächstgelegen Haltestelle. Musst nicht die genau vor deiner Haustüre nehmen, wenn du nicht willst, dass wir alle wissen wo du wohnst. Eine in der Nähe halt. Bitte exakt so schreiben, wie sie auf „https://anachb.vor.at/“ steht, sonst muss ich raten.
  2. Wie lange willst du maximal unterwegs sein. Also reine Anreisedauer. Je kürzer, desto weniger Möglichkeiten – eh klar.
  3. Wie lange willst du wandern? Wenn du willst, kannst du mir auch ein Wunschziel nennen.
  4. Wie viele Höhenmeter? Wie anstrengend soll/darf es sein?
  5. Wie viele Leute gehen mit? Altersverteilung? Sind Kinder dabei? Wie alt?
  6. An welchem Tag willst du gehen? Entweder exakter Tag, oder Wochentag, oder Wochenende.

Ich arbeite einen Vorschlag – mit Anreise (inkl. Zeiten, Umstieg, etc.), Tour und Rückreise – aus und poste ihn unter deinem Kommentar. Einzige Bedingung: Du schreibst dann nachher bitte wieder eine Antwort, wenn du die Tour gemacht hast und erzählst, wie es dir gefallen hat, ok?

Das Ganze läuft ab sofort bis Ende Juli 2020. Ich benötige 24 Stunden für eine Antwort. Außer am Wochenende, da bin ich am Berg, da dauert es länger. :-)

Ich bin schon gespannt, ob es überhaupt Bedarf gibt.

Disclaimer: Es fallen keine Kosten an, es wird keine Verpflichtung eingegangen und ich übernehme keine Verantwortung für die Tour (auch wenn ich die Planung so erstelle, als ob ich die Wanderung selber machen würde).

73 Kommentare

  1. Hallo Martin! Habe dein Posting auf Facebook gelesen und würde mir gerne anschauen was du für meinen Mann und mich planen kannst: Wir wohnen in der Nähe der U-Bahn Station Taubstummengasse. Mehr als 2 Stunden will ich nicht in eine Richtung fahren. Wir sind eigentlich ganz sportlich, in der Coronazeit haben wir aber etwas zugelegt. 5 Stunden Gehzeit sind schon drinnen, aber nicht zu anstrengend. Samstag oder Sonntag hätten wir Zeit.

    1. Hallo Susi! Das ist jetzt schneller gegangen, als ich dachte. Ok. Das mit den 5 Stunden Gehzeit ist das so gemeint, dass du insgesamt 5 Stunden unterwegs sein willst, oder wirklich wie du schreibst 5 Stunden reine Gehzeit? Mit Pausen würde ja mehr zusammenkommen. Ich habe mich jetzt von deinem Corona-Kommentar abschrecken lassen und empfehle dir eine gemütliche Tour von Gloggnitz über den Gahns nach Payerbach-Reichenau. Veronika ist die Tour im Frühjahr (noch vor Corona) gegangen und hat sie beschrieben.

      Deine Abfahrtszeit mit der U1 in der Station Taubstummengasse ist am 11.07.2020 um 7:31. Du fährst nur eine Station bis zum Hauptbahnhof und steigst dort in den Regionalzug R2293 um. Der fährt um 7:40 auf Gleis 1 weg, da brauchst du von der U-Bahn nicht so weit gehen – hast aber 8 Minuten Zeit von der U-Bahn zu Gleis 1 zu gehen. Wenn du früher los fährst, kannst noch am Hauptbahnhof in eine Bäckerei gehen. Um 08:58 kommst du in Gloggnitz an. Fahrplan: https://anachb.vor.at?storageRecon=da1b2fc2-a853-4488-b8b4-460fe214fc75

      Da ihr zu zweit seid und das ein Regionalzug ist, könnt ihr euch ein Einfach-Raus Ticket kaufen. Ich weiß ja nicht, ob ihr eine Vorteilscard habt?

      In Gloggnitz aus dem Bahnhof Richtung Norden hinaus gehen. Dann weiter entsprechend der Beschreibung von Veronika: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/winter/rax-schneeberg-gruppe-winter/silly-walking-am-gahns/ über Prigglitz zur Waldburgangerhütte.

      Wenn du ein Android Handy hast, dann kannst du dir die Bahn zum Berg App installieren. Damit kannst du unterwegs den Beitrag auch lesen, wenn du offline bist.

      Nach 3,5-4 Stunden seid ihr auf der Waldburgangerhütte. Also kurz vor 13:00. Ich rechne damit, dass ihr dort eine Stunde Pause macht. Veronika hat die Runde über die Bodenwiese und die Eng hinunter gemacht, was natürlich sensationell schön ist!
      Mein Vorschlag für dich ist abgekürzt und geht direkt von der Waldburgangerhütte nach Payerbach hinunter. Hier die ganze Route: https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/gloggnitz-waldburgangerhuette-payerbach/176535616/?share=%7Ezndmpvpo%244osswoth

      Für den Abstieg rechne ich noch einmal 2 Stunden ein. Das würde bedeuten, dass ihr um 16:00 am Bahnhof seid. Tipp: Ihr müsst westlich vom Bahnhof unter der Unterführung durch.

      Der Zug fährt immer 5 Minuten vor der ganzen Stunde ab. Wenn ihr dazwischen hinkommt, macht das auch nichts, weil der Zug schon dort steht. Payerbach ist sein Endbahnhof. Ihr könnt euch also schon reinsetzen, wenn ihr das wollt.
      Um 17:40 seid ihr dann wieder bei der U-Bahnstation Taubstummengasse: https://anachb.vor.at?storageRecon=f5dacdc6-81cc-405f-9794-09580558d46a

      Viel Spaß!
      lg, Martin

  2. lieber Martin. Eine schöne Idee. Ich wohne näher U4 Längenfeldgasse würde 2 stden anfahrt für machbar halten und reine gehzeit nicht mehr als 6 Stden. bin alleine unterwegs, und mittlere Fitness und hab Zeit an den Wochenenden, freu mich auf deinen Vorschlag. lg

    1. Hallo Andrea, auch bei dir weiß ich nicht ob du eine Vorteilscard hast. Ich nehme jetzt für die Planung an, dass du eine hast. Damit kannst du nämlich mit dem schnellen Zug bis Wiener Neustadt fahren.

      Ich plane deine Route für den Sonntag, den 12.07.2020.

      Du fährst die eine Station mit der U6 bis zum Bahnhof Meidling. Dein Zug, der EC151 fährt um 08:05 (voraussichtlich Bahnsteig 4) ab. Ich empfehle früher hin zu fahren und in einer Bäckerei noch etwas einzukaufen. https://anachb.vor.at?storageRecon=4c70eb55-f72c-4f67-9d05-2f74e9ef8ccd

      In Wiener Neustadt steigst du in den Regionalzug R6415 um, der nach Puchberg am Schneeberg fährt. Das ist die Endstation. Um 9:24 wirst du dort sein.

      Wenn du der Beschreibung von Veronika folgst (https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/gutensteiner-alpen-sommer-bahn-bus/oehler-und-schober-andersrum/), dann wirst du vor 14:00 im Öhlerschutzhaus ankommen. Ich rechne eine Stunde Pause ein, so dass du spätestens um 15:00 wieder losgehen solltest.

      Veronika ist die sehr schöne Route über das Blättertal gegangen, die ich sehr empfehlen kann, Alternativ, kannst du direkt vom Öhlerschutzhaus, teilweise auf der Straße, nach Puchberg zurück gehen.

      Um 16:36 fährt ein Zug ab: https://anachb.vor.at?storageRecon=9d231d25-05eb-44d6-ab2a-0ec5a9020946. Bei diesem hast du das Luxusproblem, dass du entscheiden musst, ob du in Wiener Neustadt in den schnelleren Zug umsteigen willst, oder ob du einfach sitzen bleibst (20 Minuten Unterschied).
      Der nächste fährt um 17:36 in Puchberg am Schneeberg ab. Da musst du auf jeden Fall umsteigen.

      Das Bahnhofsrestaurant in Puchberg ist nicht schlecht. Wenn du warten musst, dann zahlt sich eine Einkehr dort vielleicht aus?

      Viel Spaß,
      Martin

  3. Hi Martin, was für eine großartige Idee!

    Ich würde mich beim ersten Mal über einen einfachen Ausflug in die Natur freuen. Meine Station wäre Donauinsel und so um die 2 Stunden (oder weniger) in jede Richtung wäre mir am liebsten.

    Ich freue mich auf deinen Vorschlag.

    Liebe Grüße,

    Julia :)

    1. Liebe Julia,
      ich habe mich von deiner Anforderung nach einem „leichten Ausflug“ leiten lassen und dir etwas herausgesucht, wo du nicht umsteigen musst und der Weg fast die ganze Zeit bergab geht. :-)

      Ich empfehle jetzt im Sommer früh loszufahren, damit du nicht in der Sommerhitze leiden musst. Trotzdem genug Flüssigkeit mitnehmen!

      Deine Tour ist jeden Tag möglich – ich habe jetzt willkürlich den Samstag, den 11.07.2020 gewählt. Schlage vor, dass du spätestens um 7:36 am Bahnsteig in der Station Donauinsel in die U1 steigst und zum Hauptbahnhof fährst. Wenn du früher fährst, kannst du noch entspannt Frühstück und/oder Jause dort in einer Bäckerei einkaufen.
      Eine mögliche Verbindung ist der EC151, der um 7:58 abfährt: https://anachb.vor.at?storageRecon=28512ad7-121f-41c6-8c63-c492b6083933
      Du fährst bis zur Station Semmering, wo du um 9:14 ankommst.

      Die Route ist Veronika mit ihrer Mama vor Kurzem erst gegangen und ist auch sehr schon ausgeschildert: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/winter/rax-schneeberg-gruppe-winter/der-niederoesterreichische-bahnwanderweg/

      Da dein Tagesziel Payerbach-Reichenau ist, kannst du dir so viel Zeit lassen, wie du möchtest. Dort fährt immer fünf Minuten vor der vollen Stunde ein Zug ab. Da es der Endbahnhof für diesen Regionalzug ist, steht er schon dort und du kannst es dir im Zug schon bequem machen, bis er abfährt.
      Tipp: Nachdem du in Payerbach über die Brücke über die Schwarza gegangen bist, gehst du am Hotel Payerbacherhof vorbei. Wenn du hungrig oder durstig bist, dann kehre dort noch schnell ein – am Bahnhof oben hat der Kiosk derzeit geschlossen.

      Ich nehme jetzt einmal an, dass du mit dem Zug um 16:55 nach Hause fahren wirst: https://anachb.vor.at?storageRecon=c9f59d3c-71d9-4fcc-abf3-8a544b8cf221
      Du hast hier bis Wiener Neustadt Zeit zu entscheiden, ob du bis Wien Praterstern sitzen bleiben möchtest, oder ob du in Wiener Neustadt in den schnelleren Zug umsteigst, wodurch du 20 Minuten früher daheim sein wirst.

      Ich hoffe das sagt dir zu! Bitte schreib einen Kommentar hier als Antwort mit deiner Erfahrung, wenn du zurück bist, ok?

      Viel Spaß,
      Martin

  4. Lieber Martin,

    Super Idee! Danke für dein Angebot.
    Ich wohne in der Nähe vom Hauptbahnhof Wiener Neustadt. Ich möchte max. 2 Std mit den Öffis bevorzugt fahren (besitze die vorteilscard) und alles außer mein Industrieviertel anbeilen. Es kann sogar eine Übernachtung dabei sein, da ich Samstag und Sonntag unterwegs sein möchte. Gehzeit ohne Pause max. 3 Std. Höhenmeter nicht zu viele 300 – 400. Gerne interessante Ausblicke, Ruine,… Ich liebe Abwechslung, schattig, ev Abkühlmöglichkeit.

    Bin echt gespannt, welche Idee du dazu hast.

    Danke nochmals im Voraus und einen schönen Sonntag

    1. Hallo Roswitha!
      Endlich jemand außerhalb Wiens! :-)
      Du gibst eine sehr niedrige Höhenmeterbeschränkung vor. Für eine 2 Tagestour ungewöhnlich. Wenn ich einen zwei Stunden Radius um Wiener Neustadt ziehe und das Industrieviertel abziehe, bleibt nur ein sehr dünner Streifen übrig. Daher setze ich mich über die Reisezeit etwas hinweg und mute dir 2:38h Anfahrtszeit zu.

      War gar nicht so leicht diese Tour zu finden: Sie ist im alpinen Gebiet, mit vielen Blumen, schöner Aussicht und trotzdem wenig Höhenmetern.

      Ich habe einmal angenommen, dass du unter der Woche fahren möchtest. Geht aber am Wochenende genauso. Abfahrt ist am Bahnhof Wiener Neustadt am Mittwoch den 8.7.2020 um 6:32 mit dem Railjet RJ551 nach Kapfenberg. Dort hast du 24 Minuten Zeit um gemütlich zum Hauptplatz hinunter zu gehen, wo dein Bus 172 Richtung Mariazell um 8:15 abfährt.

      Du fährst bis zur Station „Seeberg Passhöhe“, wo du um 9:10 ankommst: https://anachb.vor.at?storageRecon=eece3ec6-c15c-4a86-9dcc-ab4e331e6b9d

      Du gehst diese Strecke: https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/seebergsattel-turnaueralm-turnau/176561557/?share=%7Ezndybsjc%244osswisx
      Am ersten Tag gehst du zum Schutzhaus Turnaueralm (https://schutzhaus-turnaueralm-1.jimdosite.com/), wo du übernachtest. Reservierung!

      Am nächsten Tag geht es nur mehr bergab. Dein Ziel ist Turnau. In Turnau kannst du Mittag essen gehen und mit einem der Busse (13:55, 14:55, 16:30, 17:43 oder 21:00) nach Hause fahren. Ich empfehle den Bus um 14:55: https://anachb.vor.at?storageRecon=8389c105-bfbe-4b9e-af98-265d5379fa1a

      Ich hoffe dir gefällt diese alpine, aber doch recht flache Zwei-Tageswanderung, die nicht zu nahe an deinem Wohnort liegt! :-)

      Viel Spaß,
      Martin

      1. Danke für deine Mühe. Habe jetzt mal darüber gelesen. Klingt verlockend und ich werde es auf jeden Fall noch genauer ansehen und auch machen.

  5. Hallo, plane einen Ausflug zb Richtung Wachau bzw Lunzer See !
    Auch Troppberg ( Tulln Gegend wäre interessant) Richtung Schneeberg kenn ich mich aus aber so Richtung Hernstein
    , Wienerwald null und auch die Verbindungen zb nur nach Alland sind naja :/
    Myrafalle sind auch schön aber ohne Auto keine Ahnung !
    Ich habe eine Vorteils Karte und leben in Baden bei Wien! Mir ist nur Sa oder So möglich, da ich berufstätig bin und
    umsteigen geht max *3 grenzwertig 4 *mal, kommt halt auf die Entfernung an!
    Danke dir und ich finde es total super was du da machst!
    Habe nämlich kein auti
    Auto und bin praktisch auf offis angewiesen!
    Funde es auch schade dass du in Wien 365 Tage lang fahrst, die andern Bundesländer aber nicht mitziehen
    mitziehen!
    Mein Budget ist auch nicht so gross da ich allein verdienen bin aber ich bin echt gespannt auf deine Antworten!

    Vielen lieben Dank

    P. S. Wegen Corona ist es halt auch etwas mühsam, die Maske ist nicht immer angenehm und wenn du keine Klima zur Zeit hast oder der Zug voll, dann ist es keine entspannte Anreise

    1. Liebe Ines!
      Danke für deine Anfrage! Hier meine Tipps für Wachau ( ich antworte,weil ich dort schon öfters gewesen bin) von Baden in die Wachau musst du halt 3x umsteigen
      …im Prinzip kannst du dir jede Etappe des Welterbesteiges Wachau aussuchen, da alle Start- und Zielpunkte mit Öffis erreichbar sind. Ich habe die Etappe 1,2,3 schon gemacht … alle drei sehr empfehlenswert. Auf Bahn zum Berg beschrieben habe ich die Etappe 10. Weil ich Burgen und Schlösser so liebe, hat mir diese Etappe sehr gut gefallen.
      https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/wachau/welterbesteig-wachau-10/
      Ich schau auch auch aufs Budget, deshalb pack ich mir immer eine Jause und genug Wasser ein, es gibt immer schöne Picknick-Plätze unterwegs, überhaupt im Sommer… vor der Heimfahrt aus der Wachau gönne ich mir dann schon ein Achterl und ein gutes Brot bei einem Heurigen. In der Wachau fahr ich lieber mit den WL-Bussen, die Wachaubahn ist zwar sehr nett aber um einiges teurer.
      Von Baden bietet sich diese Sonntags- Verbindung für die Etappe 10 als die schnellste an :
      Baden Bahnhof: 7:14 Rex nach Meidling (7:29) umsteigen in den RJ nach St. Pölten ( ab 7:37- an 8:05) umsteigen ind den Rex nach Melk ( ab 8:05 an : 8:20 ) und dort am Bahnhofs Vorplatz in den Wachaubus WL2 ( ab 9:15, an 9:32) da ist leider etwas Wartezeit beim letzten Mal umsteigen … (12,60€ mit Vorteilscard) bist insgesamt 2:18 unterwegs.
      Für die Rückfahrt gib aus Spitz kannst du einfach ‚Baden bei Wien‘ in AnachB Maske direkt im Blogbeitrag eingeben (statt Meidling)
      Die zweite Tour mit Thema Troppberg werde ich sicher bald beschreiben… bin ich schon öfter gegangen- Wiener Wald at it´s best. Hier findest du eine gute Beschreibung: https://www.bergfex.at/sommer/niederoesterreich/touren/wanderung/17078,panoramaweg-troppberg/
      Eine schnelle Verbindung zum Startpunkt Bahnhof Rekawinkel von Baden aus : Rex nach Wien Liesing ( ab 7:53, an 8:05 ) weiter mit dem Bus 253 nach Tullnerbach/Pressbaum ( ab 8:13, an 8:53) und dann mit der Schnellbahn S50 nach Rekawinkel (ab 8:56, an 9:02 ) du bist also nur ein gute Stunde unterwegs, 8,50€ mit VC
      … retour von Purkersdorf : da gibt es jede Stunde eine Verbindung nach Baden … 16:52, 17:42, 18:52… Fahrzeit etwas über einer Stunde. … Die Troppbergrunde führt dich auch zur Troppbergwarte und kommt beim Waldgasthaus Mirli vorbei ( Schafe und Ziegen, schöne Picknick Wiese http://www.mirli.at ) Der Weg ist nett und abwechslungsreich und der Wald in Rekawinkel voll Steinpilze — psst nicht weitersagen ! :-)
      Hoffentlich ist das was schönes für dich dabei ! Lass es uns wissen !

  6. Lieber Martin!
    Was für eine tolle Idee! Wir gehen auch immer mit den Öffis wandern, aber wir sind auf deinen Vorschlag schon neugierig.
    Wir wohnen an der U-Bahn Margaretengürtel in Wien und möchten gerne eine Tour auf 2 Tage Ende Juli oder Anfang August planen (mit Unterkunft in einer schönen Hütte).
    Tage: 2 Tage zwischen Donnerstag und Sonntag
    Reise: bis zu 2,5 Stunden
    Gehzeit: 4 Stunden pro Tag (5 mit Pause).
    Level: Mittelschwierig aber mit einer schönen Sicht (wenn möglich)
    Wir sind schon am Hochschwab gegangen mit Unterkunft in der Voisthalerhütte und es hat und sehr gut gefallen.

    Ganz liebe Grüße!

    1. Hallo Marie,
      nachdem dir der Hochschwab (meine Lieblingsgegend) so gut gefallen hat, habe ich für euch beide ein ganz besonderes Schmankerl, südlich davon: Den Eisenerzer Reichenstein.

      Der erste Tag ist recht gemütlich. Ihr fährt erst um 8:21 am Margaretengürtel weg und nach Wien Meidling. Dort steigt ihr in den IC533, der um 8:31 abfährt. Mit diesem fährt ihr bis Leoben Hauptbahnhof, wo ihr um 10:25 ankommt. Um 10:36 steigt ihr dann in den Bus 820, der vor dem Spar wegfährt. Der Bus fährt nach Eisenerz. Euer Ziel ist aber „Präbichl Passhöhe“. Ihr könnt das Ticket gleich inklusive Bus beim ÖBB Ticketautomaten kaufen: https://anachb.vor.at?storageRecon=8cd24e4a-0ca0-4902-947d-ce0f123c6ced

      Um 11:16 steigt ihr auf der Präbichl Passhöhe aus. Ihr geht über die Straße und die Schotterstraße zum Präbichlerhof hinauf. Wenn ihr wollt, könnt ihr dort Mittag essen, allerdings habt ihr dann schwer zu schleppen. Ich würde euch eher empfehlen eine kleine Jause mitzunehmen und erst etwa 30 Minuten nach dem Präbichlerhof eine Mittagspause zu machen.

      Euer Tagesziel ist die Reichensteinhütte. Wenn ihr am Freitag raufgeht, gibt es eine gute Chance, dass ihr Plätze bekommt. Unbedingt reservieren: https://www.alpenverein.at/reichensteinhuette/
      Und auf jeden Fall Jenny schöne Grüße von mir ausrichten! :-)

      Es gibt zwei Wege hinauf. Rechts verläuft der längere mit sehr schöner Aussicht auf Eisenerz. Links der direkte, über „die Stiege“. Ist ein bisserl steiler, aber kein Problem.

      Tourenbeschreibung: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/ennstaler-alpen-bahn/eisenerzer-reichenstein/

      Am nächsten Tag geht ihr recht zügig nach dem Frühstück los, damit ihr den kommenden, sensationellen Tag auch voll genießen könnt! Ihr geht nach Süden, dann einen kurzen steilen Abstieg hinunter, um dann nach Westen und Krumpensee abzubiegen. Der Abstieg entlang der Steilwände ist sehr schön – wenn ihr dann aber zum Krumpensee runter kommt, wird es kitschig. Dort auf jeden Fall länger Pause machen und dafür Jause mitnehmen. Es gibt auch eine Halterhütte, aber dort war ich noch nie.

      Schließlich Abstieg – über die Hirnalm, falls ihr noch einmal einkehren wollt – zum Barbarakreuz (letzter Gegenanstieg des Tages) und hinunter nach Vorderberg. Die Station heißt „Vordernberg (Stmk) Böhlerstraße“.

      Gut ist es, wenn ihr den Bus um 16:47 erreicht: https://anachb.vor.at?storageRecon=3ae839c7-73c7-4e4c-a343-b6a82788a9b0
      Sonst gibt es aber noch Busse um 17:57 und 18:57. Rückfahrt wie Herfahrt. Tipp: Der Spar im Leobner Bahnhof hat Samstag und Sonntag geöffnet. Das ist seeehr sympatisch! :-)

      Viel Spaß,
      Martin

  7. Hallo,
    wir sind immer öffentlich unterwegs, neue Touren wären super! Wochenende. Ausgangspunkt: Zellerndorf Bahnhof. Gehzeit ca 5 Stunden. 2 Erwachsene. Gern echte Berge, ich bin aus Salzburg, mir ist Ostösterreich bissl zu flach, schattig und mit Ausblicken. Wir mögen Bäche, Wasserfällchen und möglichst wenig Menschen. Rax am Wochenende im uns zu voll!
    Danke!

    1. Hallo Birgit!
      Ausgangspunkt „Zellerndorf Bahnhof“? Das ist halbwegs weit. Im Moment kann ich dir da gar nichts mit gutem Gewissen anbieten, weil es ja einen Schienenersatzverkehr bis September gibt.

      Du suchst etwas nicht-flaches mit Wasser.
      Was mich natürlich herausfordert ist, wenn du schreibst Rax ist zu voll. Wenn du das Wolfstal raufgehst, siehst niemanden. Aber ok.
      Auch dass dir der Osten zu flach ist, läßt mich jetzt ausschließlich nach Osten denken. Sorry.

      Ich mache dir folgenden Vorschlag: Nehmt euch im September zumindest einen Urlaubstag und fahrt am Donnerstag Abend los. Die Reise geht in die Hohe Tatra: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/hohe-tatra/rysy-in-der-hohen-tatra/

      Ihr müsst ja nicht unbedingt so wie Didi und ich schon um 9:00 am Rysy stehen – aber die Gegend ist absolut sensationell und ihr geht von einem See zum nächsten mit Wasserfällen dazwischen.

      Viel Spaß,
      Martin

      1. Ich hätte ein hübsche Idee für euch – vielleicht kennt ihr es aber schon:
        Zellerndorf Bahnhof nach Hardegg über Retz … ab 8:05, mit dem Rex, umsteigen in Retz in den Bus 875 bis Hardegg Burg – Fahrzeit ca 30 Minuten…. Von Hardegg wandert ihr entlang des Thaytal Rundwegs bis zur Ruine Kaja, entlang der Thaya im Nationalpark und dann entlang des Kajabaches zur Ruine Kaja… dann weiter auf dem Grenzlandweg nach Retz über die Windmühle… ich habe diese Tour letzte Woche gemacht und die Geschichte wird demnächst auf Bahn zum Berg/Wien veröffentlicht – ich fand es sehr abwechslungsreich. Bin in Retz noch auf den Rathausturm geklettert und hab die Kellerführung mitgemacht. hohe Berge sind da halt keine dabei… von Retz seid ihr schnell wieder in Zellerndorf
        Hier ist noch eine kurze Beschreibung des Wanderwegs: https://www.waldviertel.at/a-thayatalweg-630-12-etappe-hardegg-retz
        Bin ich noch nicht gegangen klingt aber sehr interessant: von Hardegg über die Thayabrücken ahc Tschechien auf die Hardegger Warte und den Schmugglerpfad zu den Eishöhlen ( leider fürs Publikum geschlossen) und wieder zurück nach Hardegg –> Wanderweg A und B kombiniert… https://www.np-thayatal.at/de/pages/wandern.aspx
        Lieben Gruß, Veronika

  8. Lieber Martin!
    Wohne Nähe S45 Penzing, habe einen kleinen Hund. Wie komme ich auf die Höhe Wand? Nach meinem Wissen, ohne Auto, gar nicht !LG Susanne

    1. Liebe Susanne!
      Ich bin mir nicht ganz sicher was du meinst. Wenn du mit einem öffentlichen Verkehrsmittel wirklich AUF die Hohe Wand fahren willst, dann hast du recht. Das gibt es nicht.

      Ich will gar nicht hinauf fahren. Ich will hinauf gehen. Wenn du das auch willst, dann gibt es ab morgen brandneue Verbindungen, z.B.: https://anachb.vor.at?storageRecon=a5e85b23-6234-4a7f-b452-21b7c610887a

      Da hast die Möglichkeit über die Völlerin hinauf zu gehen. Das ist ein ganz leichter Aufstieg, den ein kleiner Hund auch schafft.

      lg, Martin

  9. Hallo Martin,
    tolle Idee von dir!
    Wir wandern sehr gerne und bestreiten unsere An-/Abreisen mit Öffis. Am Hochschwab waren wir schon einmal, das Gesäuse oder die Dachstein-Region kennen wir zum Beispiel noch nicht.
    Wir wohnen in Meidling und haben ÖBB-Vorteilskarten.
    Wir bevorzugen Mehrtagestouren mit Hüttenübernachtung (meistens 2-3 Tage um das Wochenende rum), damit sich die längere Anfahrt lohnt. Bei 1-Tagestouren in der Schneeberg/Rax-Region ist der letzte Bus um 17:15 Uhr schon oft sehr knapp geworden.
    Optimal wäre eine mittelschwierige Tour mit bis zu 6-7 Gehzeit und bis zu 1200hm pro Tag, zum Beispiel Anfang August.
    Freuen uns auf deine Tipps!
    Liebe Grüße
    Pamela

    1. Liebe Pamela! Ich erlaube mir, Martin vorzugreifen und einen hübschen Vorschlag für eine 3 tätige Wanderung durchs Gesäuse zu machen. Start und Ende ist in Admont am Bahnhof. Ich bin es 7/2019 mit einer Freundin gegangen und habe es hier beschrieben:
      https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/ennstaler-alpen-bahn/xeis/
      Von Wien Meidling kannst du um 6:32 oder um 8:32 losfahren mit dem Railjet nach Leoben. Dort umsteigen in den IC Richtung Salzburg, nach Liezen fahren ( ab 8:31 oder 10:31) in Liezen kommst du um 9:26 oder um 11:26 an und fährst mit dem Bus 910 nach Admont Bahnhof, du kommst um 10:04 oder um 12:04 an. Beide Ankunftszeiten lassen dir reichlich Zeit für die erste Etappe.
      Wenn du am dritten Tag oben auf der Haindlkarhütte weggehst, solltest du spätestens jetzt das GSEISPUR Taxi – Hotline (+43 (0) 3613-21000-99) bestellen. es bringt dich vom Parkplatz Haindlkarhütte nach Admont zum Bus. (9,50€ pro Person) In Admont kannst du noch Zeit vertrödeln oder gleich heimfahren. Um 14:46 geht der Bus 910 Admont nach Ardning Bahnhof, dort mit dem Rex nach Linz Hauptbahnhof und von Linz mit dem Railjet nach Wien Meidling … dauert leider ca 4 Stunden. auf der Hinfahrt bist du knapp 3 Stunden unterwegs, auf der Rückfahrt leider etwas länger.
      Lieben Gruß, Veronika

  10. Hi! Anfahrt Halbenrain Bahnhof. Allein, oder 2Tagestour in die Berge, bereit mit dem 1. Zug zu fahren. Kondition im unteren Mittel. Danke im Voraus! Freu mich auf den Vorschlag! Liebe Grüße! Gerlinde

    1. Hallo Gerlinde!
      Deine Aussage „Kondition im unteren Mittel“ hat mich dazu gebracht dir eine Tour vorzuschlagen, die es so nur an Sonntagen im Juli und im August gibt. Durch die Bärenschützklamm hinauf auf die Teichalm und ohne Abstieg wieder zurück, weil am Sonntag von oben ein Bus wegfährt!

      Du startest um 8:22 am Bahnhof Halbenrain: https://anachb.vor.at?storageRecon=8b4268f2-3dbf-416e-9ae6-93129c2d38d9 In Spielfeld-Straß steigst du in die S5 um.

      Vom Bahnhof aus ist die Bärenschützklamm schon angeschrieben. Da du am Sonntag unterwegs bist, werden dort sehr viele Autos und sehr viele Leute sein. Aber der Bus, der dich runter bringt, fährt nur am Sonntag.

      Deine Route: https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/baerenschuetzklamm-one-way/176646806/?share=%7Ezndgnkue%244osswb3m
      (Ein paar Bilder von meinem letzten Besuch in der Bärenschützklamm findest du hier: https://www.bahn-zum-berg.at/graz/sommer/randgebirge-oest-der-mur-sommer/baerenschuetzklamm/ Diesen Besuch haben wir an einem Montag Nachmittag gemacht. Da ist kein Mensch in der Klamm!)

      Nach der 164. Leiter gehst du noch 10 Minuten bis zum Guten Hirten. Ich würde dir empfehlen dort zu essen. Von dort ist es dann nur mehr eben auf der Schotterstraße zur Teichalm hinüber. Beim Angerwirt ist die Haltestelle. Ich empfehle dir dich dort in das Gasthaus zu setzen und eine Nachspeise zu dir zu nehmen, während du auf den Bus wartest.

      Der Bus fährt um 16:08 bei der Station „Teichalm Angerwirt“ ab: https://anachb.vor.at?storageRecon=643960cc-ca6a-4dc0-b346-62d24f97f093
      Du bist dann um 19:47 wieder daheim.

      Viel Spaß!
      Martin

      1. Danke für das Lob Gerlinde! Mein Wissen halte ich nicht für genial, weil ich einige kenne, die ich gerne um Rat frage, weil sie sich besser auskennen. Das gilt zum Beispiel für meine Kollegen von Bahn zum Berg – siehe https://www.bahn-zum-berg.at/wien/wer-sind-wir/

        Diese Aktion war ja jetzt nur einmal ein Schnellschuß von mir (Veronika unterstützt mich jetzt freundlicherweise, weil ich sonst mit dem Planen nicht mehr nachkomme). Wir überlegen was wir tun können, um so etwas dauerhaft zu etablieren. Für Vorschläge bin ich dankbar!

      2. Lieber Martin! Darf ich bitte eine Alternative zur Bärenschützklamm haben- wird die nächste Zeit zu sein…
        Schade dass busbahnbim das nicht kann, obwohl viele Punkte scheinbar hinterlegt sind, aber dann doch nicht verwendet werden können…

      3. Liebe Gerlinde!

        Selbe Anreise – nur diese Tour: https://www.bahn-zum-berg.at/graz/sommer/randgebirge-oest-der-mur-sommer/drachenhoehle-mixnitz/

        Generell findest du auf https://www.bahn-zum-berg.at/graz/ Touren, die von Graz und Umgebung aus ausgetestet wurden. Da mehrere Autoren schreiben, findest du da ab und zu etwas, das deinem Geschmack entspricht.
        Wenn du die Beiträge am Computer aufmachst, dann kannst du in die Online Fahrplanabfrage statt „Graz Hauptbahnhof“ einfach deine Adresse eintippen. Damit kannst du direkt vom Beitrag aus die An- und Abreise von dir daheim planen!

        Liebe Grüße,
        Martin

  11. Tolle idee!! Ich bin gespannt, was möglich ist!
    Also unsere Haltestelle ist Ollern Reichersbergstraße. Die Wandergruppe besteht aus 2 mittelsportlichen Anfang 30ern und einer schnell gelangweilten 6-jährigen meckerziege :-) also irgendwas mit adventure wär optimal (wurzelwege im wald, brücken, wasser, höhlen), öde forstwege gehn gehn leider gar nicht. 2 stunden anfahrt wären ok, unterwegs sein können wir dann gern den ganzen tag, also halt mit einigen pausen, irgendeine einkehrmöglichkeit wäre gut. Jetzt im sommer sind wir tageweise flexibel, ab herbst gehts dann wieder nur samstag und sonntag.
    Bin wirklich gespannt wo du uns hinführst! Lg Franziska

    1. Hallo liebe Franziska!
      Martins Kopf raucht ;) – ich habe mir deshalb erlaubt, euch eine kleine Idee für einen Ausflug in die Wachau mit echt alpinem Feeling zu präsentieren…von Ollern müsst ihr ja zuerst immer zu einem größeren Bahnhof kommen und das kostet Zeit. Deshalb ohne großen Bahnhof über Krems:
      ZB für nächsten Samstag: Wachau – Vogelbergsteig in Dürnstein. da kommt ihr in knapp 2 Stunden hin.
      https://www.bergfex.at/sommer/niederoesterreich/touren/wanderung/28015,wachau-vogelbergsteig–schlossberg–duernstein/
      Der Bus 451 von euch zuhause fährt um 7:32 weg nach Sieghartskirchen, dort in den Bus 446 umsteigen und nach Krems Bahnhof fahren. In die Wachaubahn umsteigen und in Dürnstein – Oberloiben Bahnhof aussteigen um 9:34
      Von dort könnt ihr schon los marschieren.
      Wenn ihr zurück seid könnt ihr in Dürnstein einkehren und dann mit der Wachaubahn wieder nach Krems zurück. Die beste Verbindung mit der Wachaubahn nach Krems und dann mit den beiden Bussen zu euch heim ist um 15:26, dann seid ihr um kurz vor 18.00 daheim.
      Wir forschen weiter ;) ! Lieben Gruß, Veronika

  12. Hallo Martin!
    Super Idee, danke für dein Angebot!
    Also ich würde gern eine Tagestour mit Hund machen. D.h. keine Leitern o.ä. und möglichst wenig Almwiesen mit Mutterkühen und zumindest im unteren Teil auch gerne schattig…
    Und da wahrscheinlich alleine unterwegs gerne gut ausgeschrieben und nicht zu einsam.
    Start in Wien Leopoldau, U und S Bahn.
    Um die 1000 Höhenmeter sind gut drin.
    Fein wäre ein Gipfel und evtl. auch eine bewirtschaftete Hütte.
    Aktuell geplanter Termin So, 26.7.
    Anfahrt bis max 3 Stunden, unterwegs bis ca 7 Stunden.
    Bin schon auf deinen Vorschlag gespannt!
    Liebe Grüße
    Claudia und Krawuzi

    1. Hallo Claudia!
      Eigentlich habe ich für dich und Krawuzi das Ennstal im Auge gehabt. Allerdings gibt es sowohl für diese Route: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/ybbstaler-alpen/sepp-larch-panoramaweg/, als auch für diese: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/ooe-voralpen/in-die-oberoesterreichischen-voralpen/ am 26.7. einen Schienenersatzverkehr. Dadurch dauert die Fahrt etwas länger und nicht alle Kombinationen sind verfügbar.

      Ich plane dir daher eine schöne Wanderung auf die Rax. Da warst du wahrscheinlich schon ein paar Mal, aber vielleicht erwische ich ja eine Kombination, die du noch nicht kennst?

      Abfahrt Wien Leopoldau am 26.7.2020 um 6:44 mit der S2: https://anachb.vor.at?storageRecon=4b46c121-b28d-4e53-912a-e5ceca2b782f
      Ihr steigt in Meidlung in den REX1979 um und fahrt bis Payerbach-Reichenau. Dort steigt ihr um 8:32 in den Bus 342 ein und fahrt bis zur Preiner Gscheid Passhöhe hinauf.

      Ihr habt als erstes Ziel das Waxriegelhaus. Von dort geht ihr links am Haus vorbei, direkt nach Süden den Berg hinauf. Das ist der Waxriegelkamm: https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/preiner-gscheid-waxriegelkamm-jakobskogel-seilbahn/176703573/?share=%7Ezndu9p9a%244osswhwu

      Da ihr um 9:00 am Preiner Gscheid losgeht, seid ihr recht genau um 12:00 in der Neuen Seehütte. Dort, schlage ich vor, esst ihr zu Mittag.

      Wenn ihr um 13:00 losgeht und am vorderen Rand, über die Gipfel geht, dann habt ihr nicht nur eine sehr schöne Aussicht, sondern seid auch gegen 15:00 bei der Raxseilbahn vorne. Solltet ihr am Ottohaus noch eine kleine Pause einlegen wollen, entsprechend später. :-)

      Alternative: Wenn ihr nicht mehr so viele Höhenmeter nach dem Waxriegelkamm machen wollt, dann könnt ihr ab der Seehütte den Weg zwischen den Latschen zum Praterstern / Ottohaus / Seilbahn nehmen.

      Der Bus am Fuße der Raxseilbahn fährt um 15:38, 16:38 und 17:38. Ihr müsstet schauen, dass ihr eine Gondel nehmt, die eine halbe Stunde vorher oben weg fährt.
      Ich empfehle eine Gondel für den 26.7.2020 um 16:00 direkt hier zu buchen: https://onlinetickets.raxalpe.com/prod/ Dann hast du schon einmal einen Platz und du kannst ihn auf dieser Seite auch jederzeit ändern.

      Rückfahrt: https://anachb.vor.at?storageRecon=2071c799-d240-43f9-a3c8-ee657968b91b
      In Wiener Neustadt habt ihr die Option in den schnelleren Railjet umzusteigen. Dadurch seid ihr 20 Minuten früher in Wien – da sitzen aber am Sonntag sehr viele Menschen drinnen. Ich würde daher eher sitzen bleiben.

      Viel Spaß! Vielleicht probiert ihr, wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind, auch einmal die Routen im Ennstal? Man ist schnell dort und es ist wunderschön. :-)

      Liebe Grüße,
      Martin

      1. Super, vielen lieben Dank!
        Deinen Vorschlag werden wir gerne ausprobieren und berichten dann gerne darüber!
        Jetzt brauchts nur mehr bergtaugliches Wetter, Juchuh! Dankeschön!

  13. Hallo,
    sehr tolles Angebot, bin gerne mit der Bahn Richtung bucklige Welt unterwegs und kenne die Gegend da schon ganz gut. Im Juli haben wir auch mit Bahnanreise eine 6tägige Wanderung am Wiener Alpenbogen geplant (Semmering, Rax, Schneeberg – ich glaub Etappen 10-16), aber ich bin immer auf der Suche nach neuen Tagestouren oder auch gerne 2-Tagestouren. Wir wohnen bei Michelbeuern-AKH und ich denke 2-2,5h Anreise sind ok, vor 6:30 steh ich aber ungern auf ;)
    Wir sind sportlich und schaffen auch gut und gern einige Höhenmeter, Gehzeit ohne Pausen kann auch um die 6h herum sein.
    Vorteilscard haben wir.
    Ich freu mich schon auf die Rückmeldung :)
    Danke und lg

    1. Hallo Birgit!

      Eine Zeitagestour, bei der man nicht so früh wegfahren muss, schränkt mich persönlich etwas ein, weil ich gerne früh losfahre. Aber gut. Ich greife auf einen Tipp zurück, den ich hier schon einmal gegeben habe, weil man hierfür auch am ersten Tag nicht wirklich früh losfahren muss. Zu spät würde ich wegen möglicher Gewittergefahr aber auch nicht aufbrechen.

      Ich habe die Tour und die Verbindungen für Samstag/Sonntag – 8./9. August zusammengestellt. Die gelten aber für jedes Wochenende so. Bis Ende September kann ich diese Tour so absolut empfehlen. Ab Oktober ist es wetterabhängig.

      Der erste Tag ist recht gemütlich. Ihr fährt erst um 8:09 beim AKH weg und nach Wien Meidling. Dort steigt ihr in den IC533, der um 8:31 abfährt. Mit diesem fährt ihr bis Leoben Hauptbahnhof, wo ihr um 10:25 ankommt. Um 10:36 steigt ihr dann in den Bus 820, der vor dem Spar wegfährt. Der Bus fährt nach Eisenerz. Euer Ziel ist aber „Präbichl Passhöhe“. Ihr könnt das Ticket gleich inklusive Bus beim ÖBB Ticketautomaten kaufen: https://anachb.vor.at/?&language=de_DE&&widget=1.0.0&#!P|TP!S|Wien%20Michelbeuern-AKH!Z|Pr%C3%A4bichl%20(Stmk)%20Passh%C3%B6he!date|08082020!time|07:37!start|yes

      Um 11:16 steigt ihr auf der Präbichl Passhöhe aus. Ihr geht über die Straße und die Schotterstraße zum Präbichlerhof hinauf. Wenn ihr wollt, könnt ihr dort Mittag essen, allerdings habt ihr dann schwer zu schleppen. Ich würde euch eher empfehlen eine kleine Jause mitzunehmen und erst etwa 30 Minuten nach dem Präbichlerhof eine Mittagspause zu machen.

      Euer Tagesziel ist die Reichensteinhütte. Wenn ihr am Freitag raufgeht, gibt es eine gute Chance, dass ihr Plätze bekommt. Unbedingt reservieren: https://www.alpenverein.at/reichensteinhuette/
      Und auf jeden Fall Jenny schöne Grüße von mir ausrichten! :-)

      Es gibt zwei Wege hinauf. Rechts verläuft der längere mit sehr schöner Aussicht auf Eisenerz. Links der direkte, über „die Stiege“. Ist ein bisserl steiler, aber kein Problem.

      Tourenbeschreibung: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/ennstaler-alpen-bahn/eisenerzer-reichenstein/

      Am nächsten Tag geht ihr recht zügig nach dem Frühstück los, damit ihr den kommenden, sensationellen Tag auch voll genießen könnt! Ihr geht nach Süden, dann einen kurzen steilen Abstieg hinunter, um dann nach Westen und Krumpensee abzubiegen. Der Abstieg entlang der Steilwände ist sehr schön – wenn ihr dann aber zum Krumpensee runter kommt, wird es kitschig. Dort auf jeden Fall länger Pause machen und dafür Jause mitnehmen. Es gibt auch eine Halterhütte, aber dort war ich noch nie.

      Schließlich Abstieg – über die Hirnalm, falls ihr noch einmal einkehren wollt – zum Barbarakreuz (letzter Gegenanstieg des Tages) und hinunter nach Vorderberg. Die Station heißt „Vordernberg (Stmk) Böhlerstraße“.

      Gut ist es, wenn ihr den Bus um 16:47 erreicht: https://anachb.vor.at?storageRecon=d3b3dec0-5500-4e84-851b-eba0d0237dec
      Sonst gibt es aber noch Busse um 17:57 und 18:57. Rückfahrt wie Herfahrt. Tipp: Der Spar im Leobner Bahnhof hat Samstag und Sonntag geöffnet. Das ist seeehr sympatisch! :-)

  14. Ich wünsche mir die Planung einer Wanderung mit Anreise von Wien (S45 Station Krottenbachstraße) zum Jägersee und weiter Tappenkarsee. Gerne mit Übernachtung. Danke ☺️ Liebe Grüße Verena

    1. Hallo Verena!
      Also prinzipiell muss ich einmal sagen, dass das eine kleine Weltreise ist: Wenn du mit der allerersten Verbindung fährst, dann bist du zwar schon um halb 11 Uhr dort und könntest mit dem ersten Tag etwas anfangen – ob das ein Genuß ist, weiß ich aber nicht.

      Ich würde daher empfehlen ein paar Tage einzuplanen. Mein Vorschlag: Donnerstag 27.8.2020 bis Sonntag 30.8.2020.

      Anreise zum Jägersee: https://anachb.vor.at?storageRecon=4d95e6c2-97ce-45aa-bca8-d3c756617cb0

      Weil ich jetzt so schön in Schwung bin, schreibe ich dir noch eine kleine Variante mit „Salzburg Rundfahrt“: Du fährst nicht direkt nach Kleinarl hinein – da bist jetzt dann eh die ganze Zeit, sondern du näherst dich von Süden: https://anachb.vor.at?storageRecon=51fa9a9b-471e-4baf-9656-c61e17ef559c
      In Zedernhaus hast von 14:53 bis 15:59 Zeit z.B. bei https://g.page/Jaegerwirt_Zederhaus?share essen zu gehen.
      Oben steigst dann aus und gehst diese Route etwas über 2 Stunden: https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/koenighaus-tappenseekarhuette/176705251/?share=%7Eznduqcba%244osswhxh
      Dein Lohn: Du betrittst das Tal von oben und siehst den Tappenkarsee auch so.

      Ich weiß, dass die zweite Variante nicht breitenpublikumstauglich ist, aber du kannst ja selbst entscheiden :-)

      Viel Spaß,
      Martin

      1. Liebe Verena !
        Martins Vorschläge sind ein Traum! Vor allem aus dem Riedingtal rauf… ich ergänze noch mit meinen beiden, perfekt für ein Wochenende, allerdings wirklich recht lange Anreise:
        1. Genuss im Vordergrund – weniger ambitioniert: Mit Übernachtung
        Von Wien Hauptbahnhof: am schnellsten inkl. früh aufstehen und 2x umsteigen: 6:00 Railjet nach Salzburg, umsteigen in den Rex nach St. Johann, von dort den Bus 530 zum Jägersee in Kleinarl – du steigst kurz vor 11.00 am Jägersee aus – perfekt für ein 2. Frühstück auf der Seeterrasse.
        Die zweite Verbindung ist mit 1x umsteigen, dauert aber länger, ab 7:15 in Wien am Hauptbahnhof, an 13.00 Jägersee. –> https://www.bergfex.at/sommer/salzburg/touren/wanderung/5976,tappenkarsee-kleinarl/
        Dann gehts schon los nach hinten zum Talschluss entlang eines wunderschönenen Wildbaches. Dann den Steig rauf zum Tappenkarsee. nun beginnt der Genuss… am See oben gibt es 2 Hütten, auf der Tappenkarseehütte könntest du übernachten. Du brauchst etwa 3 Stunden vom Jägersee zum Tappenkarsee. Hast also noch genug Zeit das Paradies da oben zu erkunden… Gipfelhüpfen, schwimmen, Sonnen… etc. ..am nächsten Tag könntest du nach einem Morningswim und Frühstück nach Hüttschlag absteigen…. über den Naturfreunde-Hütten Jubiläumsweg. –> https://www.bergfex.at/sommer/salzburg/touren/wanderung/505344,naturfreunde-jubilaeums-huettenweg-034-tappenkarsee–huettschlag/
        Da wirst du etwa 5 Stunden unterwegs sein… ( geht aber viel bergab ) von Hüttschlagg mit dem Bus 540 um 15:08 oder 17:08 nach St. Johann im Pongau und weiter mit dem Zug nach Wien.
        2. Vorschlag (meine Bucketlist)
        Über die Marbachalmen und die Franz Fischer Hütte ( Übernachtung ) zum Tappenkarsee und zum Jägersee, mit diversen Gipfeln am Weg ( zB Glingspitze) https://www.bergfex.at/sommer/salzburg/touren/wanderung/52849,kleinarl–tappenkarsee–gasthofplateau–marbach–flachauwinkl/ ( umgekehrte Richtung )
        Allerdings ist die Anreise zu den Marbachalmen sagen wir mal etwas umständlich…
        Wien Hauptbahnhof 6:25 – Leoben 10:25 – umsteigen in den IC nach Radstadt – von dort weiter mit Bussen … 523 nach Altenmarkt, 520 nach Reitdorf, 523 nach Flachauwinkel, Marbachalmen… 12:05 bist du dort… dann gehts los über die Marbach Almen und dann hinauf aus Gasthofplateau und zur Fischer Hütte – Übernachtung ( inkl. Hüttensee) … am nächsten Tag Richtung Tappenkarsee… kommt drauf an wie lustig du bist, es gibt zahlreiche Gipfel am Weg… vom Tappenkarsee runter zum Jägersee und mit dem Bus zurück nach St. Johann und von dort nach Wien. 15:05 oder 17:05 ( letzter Bus!) bist spätestens um 21:30 in Wien.
        Diese Variante ist schon sehr alpin…. je nach Gipfeltour mäßig bis sehr ambitioniert… es gibt aber auch viel Grasgipfel.. …
        Kurzum die Gegend ist paradiesisch … aber die Anreise ist weit. …
        Lieben Gruß, Veronika

  15. Hallo Martin,
    was für eine wunderbare, sinnvolle und schöne Idee!
    Also möchte ich das gerne probieren:
    Wir sind 2 Erwachsene mit ÖBB-Vorteilscard und ein 9 Jähriger dazu.
    Die Kondition ist ganz in Ordnung, solange für den jungen Mann genug Abwechslung dabei ist ;-)
    Ein möglicher Einstiegsbahnhof wäre Wien – Matzleinsdorfer Platz.
    Eine Fahrt sollte nicht länger als 2 Stunden dauern.
    4 – 5 Stunden Gehzeit wäre mögich, allerdings wichtig mit Einkehrmöglichkeit dazwischen (Hütte o.ä.)
    Optional wäre auch eine Übernachtung am Berg eine nette Sache, sofern uns Corona das gestattet.
    Ich bin gespannt und freue mich auf antwort!
    Beste Grüße,
    Tristan

    1. Lieber Tristan! Hier ist Veronika von Bahn zum Berg!
      Ich dränge mich mal vor, Martin hat sicher noch mehr Ideen!
      Als Kind hätte mir diese Tour Riesenspaß gemacht. Deshalb empfehle ich sie… ich war erst vor kurzem dort… hat auch diesmal Spaß gemacht: ( uns als meine Buben noch jünger waren, denen auch, gute Schuhe und trockenes Wetter sind aber wichtig )
      https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/schneeberg/durch-die-wildromantische-weichtalklamm/
      Samstags kommt ihr zu Beispiel dort recht gemütlich hin: Bei der Station Matzleinsdorfer Platz steigt ihr um 9:32 in den Rex nach Payerbach Reichenau ein und fahrt bis zu Endstation. In Payerbach am Bahnhofsvorplatz den Bus 341 nehmen bis Weichtalhaus, Abzweigung Weichtalhaus aus, da seid ihr dann um 11:34
      Einkehren könnt ihr auf der Kienthaler Hütte am Ende der Klamm (einfach bewirtschaftet, evtl Jause mitnehmen) oder fast am Ende der Tour, bevor ihr nach Losenheim-Sessellift absteigt. ( oder mit dem Sessellift runterfahrt) im Almreserlhaus oder in der Edelweißhütte.
      Um 18:18 geht der letzte Bus vom Parkplatz Losenheim Sessellift nach Neunkirchen wo ihr in den Rex nach Wien Matzleinsdorfer Platz umsteigt. Achtung das ist die letzte Verbindung nach Wien… Ihr habt für die Tour 6:30 Zeit… Natürlich kann man auch früher aus Wien weg.
      Ich bin sicher Martin fällt noch was Hübsches mit Übernachtung am Berg ein.
      lieben Gruß, Veronika
      Hinfahrt: https://anachb.vor.at?storageRecon=6362c638-429f-4d07-913f-0a0cd17a29f5
      Heimfahrt: https://anachb.vor.at?storageRecon=dae73fad-87af-452a-b279-ccf2a88423d0

      1. Hallo Veronika,
        vielen herzlichen Dank für die prompte Empfehlung, wir werden das demnächst erkunden und gerne berichten.
        Beste Grüße,
        Tristan

  16. Lieber Martin, Liebe Veronika!

    Wow, was für eine geniale Idee!
    Ich möchte von der Haltestelle U4/U6 Spittelau starten am nächsten Montag, also den 13.7.
    Anfahrt denke ich sollte nicht länger als 1.5 Stunden sein und wandern möchte ich incl. Pausen max 4 Stunden. Ich bin nicht mega fit, gehe im Vergleich zu den meisten österr. Bergwieseln langsam und v.a. keine erfahrene Bergsteigerin. Ich brauche also etwas eher gemütliches, ohne Klettern, ohne stundenlangen steilen Anstieg.
    DANKE!

      1. Da bin ich wieder – mein Vorschlag : Die 3 Hüttenrunde von Rohrbach nach Hainfeld.
        Es gibt im Moment nur eine Winterbeschreibung auf Bahn zum Berg : https://www.bahn-zum-berg.at/wien/winter/gutensteiner-alpen/drei-huettenwanderung-hainfeld-ein-wintermaerchen/
        aber der Wanderweg ist ja der gleiche :-)
        Am Montag sind die drei Hütten aber zu – Jause mitnehmen und in Hainfeld einkehren…

        Ich mag die Gegend sehr, ein Teil meiner Familie kommt von dort, als Kinder haben wir viele Wochenenden dort verbracht und jedes Mal aufs Liasenböndl gewandert zum Ringelspielfahren.
        Um 9:03 gehts für dich los von U4/6 Spittelau nach Meidling und von dort mit dem RJX um 9:37 nach St. Pölten. Umsteigen in den Regionalzug nach Wilhelmsburg… ab da leider Schienenersatzverkehr bis Rohrbach dh in Wilhelmsburg nochmals umsteigen – am Ziel bist du um 10:55. dh deine Reisezeit verlängert sich dadurch leider etwas.
        Von Rohrbach gehts zuerst auf die Lindensteinhütte, dann auf den Gerichtsberg mit Hainfelderhütte, dann zum Liasenböndl und runter nach Hainfeld.
        Gehzeit ca 3-4 Stunden, 10 Km, insgesamt 600 hm
        Hinfahrt am Montag 13.7.20 :https://anachb.vor.at?storageRecon=5e8c0517-a925-494f-a85e-10835e3c90d4
        Heimfahrt: um 15:42 von Hainfeld Bahnhof mit dem Bus nach Eichgraben und dann mit dem Rex nach Westbahnhof und von dort mit der U6 weiter zur Spittelau, wo du um 17:31 ankommst : https://anachb.vor.at?storageRecon=a3e8e6c9-10b6-4ee7-979b-09c30fc20ce0
        Variante für eine spätere Heimfahrt:
        von Hainfeld Bahnhof um 17:43 mit dem „Mariazeller Bus“ (der ist nur an Wochenenden recht voll) zum Hauptbahnhof und dort weiter mit der Bim D zur Spittelau, wo du um 19:46 ankommst. ( dauert länger aber ist gemütlicher weil ohne Umsteigen
        https://anachb.vor.at?storageRecon=53ea6919-ab9e-4537-8e00-cecdb51ab8c2
        Ich hoffe dir gefällt diese gemütliche Runde :) LG Veronika

  17. Hallo,
    danke für das Angebot. Ich hab noch eine Herausforderung zum Planen:
    Abfahrtsort: Alberndorf in der Riedmark, An-/Abreise ~2h zu einem Tagesausflug, der auch geeignet ist für eine Person die etwas mehr Fitness brauchen könnte ;) (Raucher, Ende 50 und nicht so sportlich).
    Die Tour sollte idealerweise bei einer Hütte/Gasthaus zwecks Mittagessen (Jausnen geht aber auch) vorbeikommen und max. 6-7h inklusive einiger Pausen und 1h Mittagspause sein.
    Danke und liebe Grüße

    1. Hallo Linda!
      Ich würde dir vorschlagen nach Trattenbach zu fahren. Die Fahrt dorthin ist zwar sehr einfach – allerdings habt ihr am Linzer Hauptbahnhof 30 Minuten Zeit für den Umstieg. Die Anreise funktioniert die ganze Woche – ich habe jetzt beliebig den kommenden Samstag gewählt: https://anachb.vor.at?storageRecon=849d7467-d64d-4eca-9f1e-9af35406c749

      Ich mache euch zwei Vorschläge mit Gipfel & Hütte:
      1. Schoberstein & Schobersteinhaus. Da geht ihr den ersten Teil der Strecke wie hier beschrieben: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/ooe-voralpen/vom-ennstal-ins-steyrtal/
      2. Hohe Dirn & Anton-Schosser Hütte. Entweder geht ihr die Runde, oder wieder nach Trattenbach zurück: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/ooe-voralpen/in-die-oberoesterreichischen-voralpen/

      Es gibt für euch in beiden Fällen diese Verbindung für die Heimreise. Hier die Verbindung von Reichraming weg um 16:31 (bzw. ab Trattenbach um 16:44): https://anachb.vor.at?storageRecon=c236bd23-f41e-417e-89d8-79e2ed5d41e8
      Der Anschluss in Linz bei der Rückfahrt ist aber noch „bescheidener“. Da habt ihr fast 1,5 Stunden Zeit.

      Ganz ehrlich: Ich finde die 30 Minuten bei der Anfahrt schon grenzwertig. Natürlich könnte man jetzt in den 1,5 Stunden auch Essen gehen. Andererseits könnt ihr in der Hälfte der Zeit auch schon wieder daheim sein. Insofern wäre mein Ansatz mit dem Auto – zumindest ein Stück – zu fahren: Entweder nach Linz hinein (dauert eventuell lang, weiß ich nicht?), oder nach Ennsdorf und dort in den Zug umzusteigen. Wenn ihr jetzt sagt, dann könnt ihr gleich direkt nach Trattenbach fahren, widerspreche ich dir auch nicht.

      Hoffentlich kannst du wenigstens mit den beiden Tourenvorschlägen etwas anfangen!

      Liebe Grüße,
      Martin

  18. Hallo Martin,
    Wie cool dass deine/ eure Seite und Idee so viel Fahrt aufgenommen hat. Schau immer wieder gerne für Ideen vorbei.
    War mit dir 2018 im November am Schneeberg (Alpenvereinswanderung über nandlgrat)
    Würde mich sehr über eine Zwei-Tagestour freuen, ev mit Anreise und kurzem Anstieg zur Hütte am Vorabend nachmittag. Wanderung für Montag/Dienstag. Geh allein, 5 bis Max 8 Stunden dürfen es sein, 2. Tag tendenziell kürzer. Mags gern weniger frequentiert (Montag sicher weniger ein Problem) aber landschaftlich aufregend (war letztes jahr Im Herbst auf dem Hochschwab (Staritzen/ Hochschwab voisthaler Hütte/ mitteralm/ Dullwitz), das war toll.
    Bitte nichts für mit Klettersteig set aber so wie nandlgrat voll okay. Anreise 2, 3 Stunden von Meidling/ Westbahnhof.

    Ich danke Dir für die Möglichkeit dich / euch um Rat zu fragen und freu mich schon auf eure Ideen.
    Lg, Lucia

    1. Hallo Lucia!
      Ich „schicke“ dich ins Wildnisgebiet Dürrenstein, Das ist wunderschön um die Zeit. Und wenn du willst, kannst du am Schluss noch in den Lunzer See springen…

      Ich habe dir einen späteren Zug für Montag herausgesucht, mit dem du um 13:10 in Göstling ankommst. Es gibt auch noch spätere – die brauchen teilweise 30 Minuten länger, aber noch wichtiger: Im Sommer ist die Gewittergefahr nicht zu unterschätzen!
      Abfahrt um 10:37 am Bahnhof Meidling: https://anachb.vor.at?storageRecon=20b180d9-0f40-4beb-92b3-f85336856779 (Mein Tipp: Im Zug das Mittagessen einplanen – mitnehmen / Speisewagen)

      Das ist deine Route: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/ybbstaler-alpen/am-rande-des-wildnisgebiets-duerrenstein/
      Bitte in der Ybbstalerhütte vorher reservieren: https://www.alpsonline.org/reservation/calendar?hut_id=253 Unter der Woche bekommst du dort sicher noch einen Platz.

      Rückfahrt am Dienstag von Lunz am See – z.B. um 16:46 https://anachb.vor.at?storageRecon=387542f5-1d08-44da-91a8-aab4ceebb0a7
      Du hast immer einen Bus mit ÖBB Anschluss um 46. Dazwischen gibt es welche mit Westbahn Anschluss. Der letzte Bus fährt um 19:46.

      Viel Spaß!
      Martin

  19. Hallo Martin,
    Mein Freund wünscht sich seit langem das wur mal eine 2 Tages Tour machen. Ev mit Übernachtung in einer Hütte oder eben in einer Pension.
    Er ist sportlicher als ich. Somit scheue ich mich immer das zu machen.
    Gibt es eine leichte Tour wo das möglich ist. Gehzeit pro Tag sind 5 Stundfn ob mit Pausen. Es sollte aber nicht viel Bergauf gehen. Ich suche meist Wege raus die wenig Kondition erfordern. Wir gehen gerne in Klammen, d.h. Wasser ist toll, schöne Aussicht, Berg….
    Bin nicht Schwindelfrei.

    U6 Station Siebenhirten oder Schnellbahn Leopoldau sind die möglichen Ausgangspunkte.
    Fahrzeit 2 – 2,5 Stunden ist ok.

    Danke und ich hoffe es gibt etwas.
    Wäre dann ein Geburtstagsgeschenk für ihn.

    Garnicht do leicht mit diesen Parametern oder?

    1. Hallo Claudia!
      Habe die perfekte Tour für euch beide: Der erste Tag ist ganz einfach. Übernachtung. Zweiter Tag kurzer Anstieg und dann gemütlicher Abstieg durch eine Klamm.

      Ich schreibe dir hier die spätere Anfahrt heraus, weil ihr nur bis zur Voisthalerhütte aufsteigt: https://anachb.vor.at?storageRecon=23867d3e-29ce-4bae-afb8-231cd1244970
      Abfahrt ist da erst um 11:47. Das ist zwar angenehm, weil man nicht so früh aufstehen muss – wenn du aber sagst, dass du nicht so sportlich bist, kann ich nicht einschätzen wie langsam du gehst. Normalerweise geht man nicht länger als 3 Stunden. Derzeit habt ihr mindestens 5 Stunden Licht.
      Wenn du hier unsicher bist, dann nehmt bitte die frühere Verbindung! Die ist halt sehr viel früher. :-)

      Euer Tagesziel ist die Voisthalerhütte – ihr geht die Strecke „Seewiesen – Dullwitz“: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/hochschwabgruppe/die-4-schoensten-wege-zur-voisthalerhuette/
      Für die Übernachtung ist natürlich eine Reservierung notwendig: https://www.voisthalerhuette.com/

      Am nächsten Tag gäbe es die Option am Vormittag auf den Hochschwab zu gehen. Eventuell auch, dass er mit wenig Gepäck alleine geht. Weiß nicht wie ihr das macht. In der Variante würdet ihr jedenfalls zu Mittag wieder gemeinsam in der Voistherhütte essen und dann erst aufbrechen.

      Der Abstieg beginnt mit einem ganz kurzen Aufstieg über den Ochsensteig, hinüber zum Fölzsattel. Auch hier tu ich mir schwer, weil ich so nicht einschätzen kann, ob du auf dem kurzen Stück Schwindelprobleme haben wirst, oder nicht.
      Ab dem Fölzsattel, den man von der Voisthalerhütte aus ja auch schon sieht – will damit sagen, dass es nur ein kurzes, überschaubares Stück ist, geht es laufend bergab: Über die Fölzalm, durch die Fölzklamm. Wenn ihr dort rauskommt, lautet mein Tipp: Nach links gehen! Zum Schwabenbartl.

      Dort geht ihr essen und ruht euch aus. Wenn ihr dann noch unternehmungslustig seid, dann geht ihr zu Fuß nach Aflenz hinüber. Sonst ruft ihr euch ein Taxi – z.b: http://www.hochschwab-reisen.at/ und lasst euch nach Aflenz zum Bus bringen.

      Beispiel: 15:15 fährt diese Verbindung in Aflenz ab: https://anachb.vor.at?storageRecon=3de2ab00-aafd-4a44-96bc-39dd30c94553
      Sonst halt jeweils einmal pro Stunde (16:03, 17:15, 18:15, 19:15)

      Viel Spaß,
      Martin

  20. Hallo Martin,
    Coole Aktion! Kennst du dich auch mit öffentlich gut erreichbaren Campingplätzen (kann auch eine einfache Zeltwiese sein) aus?
    Suche einen Campingplatz, den ich von der Jägerstraße (U6) in max 2,5 Stunden öffentlich erreiche und von dem aus ich mindestens eine 3-4 stündige Wanderung machen kann.
    Würde am 18.7. nach 19 Uhr oder am 19.07. morgens losfahren und am 20.07. abends zurück kommen. Bin mit einem sportlichen Wanderanfänger unterwegs.
    Wäre echt super da was schönes zu finden.
    LG
    Laura

  21. Lieber Martin, liebe Veronika,
    meine Freundin und ich möchten gerne eine 2-Tagestour unter der Woche machen. Wir stellen uns so 5 Stunden (a geschriebene) Gehzeit vor, so 1200-1300 Hm schaffen wir an einem Tag. Über ein Highlight wie Wasserfall oder See oder sensationelle Aussicht würden wir uns freuen, muss aber nicht sein. Da wir Genießerinnen sind, wäre eine Hütte mit gutem Essen wunderbar. Wir sind schon gespannt auf eure Ideen!

    1. Hallo Barbara!
      Die wirkliche Herausforderung in deiner Beschreibung ist für mich die Hütte mit dem guten Essen. Mein Lieblingshüttenwirt betreibt jetzt keine Hütte mehr, sondern das Restaurant Phans in Bruck/Mur. Die einzige Hütte, die gut kocht und mir einfällt ist die Hütte auf der Knofeleben.

      Die entsprechende Tourenbeschreibung findest du hier: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/winter/rax-schneeberg-gruppe-winter/familienwanderung-knofeleben-und-salamanderbahnweg/

      Möglicherweise könnt ihr es mit dieser Tour kombinieren? https://www.bahn-zum-berg.at/wien/winter/rax-schneeberg-gruppe-winter/ueber-den-fadensteig-nach-payerbach/

      Da du keine Haltestelle dazu geschrieben hast, wo du wegfährst, erkläre ich dir einfach wie du zu deinem persönlichem Fahrplan kommst: In allen Beiträgen sind die Fahrpläne für Anfahrt und Heimreise eingebunden. Am Computer ist es direkt ein Eingabefeld. Dort klickst du auf „Wien Meidling“, ein Dropdown erscheint und du tippst deine Haltestelle, oder Adresse ein, von der du startest.
      Am Handy klickst du auf den Link und musst dann auf den Pfeil nach links neben „Verbindungen“ einmal klicken um deine Haltestelle eingeben zu können.

      Viel Spaß,
      Martin

  22. Hallo Martin,
    Ich wohne in Wien im 20. Bezirk.
    Ich würde gerne für einen Tag am Wochenende wandern gehen. Ich war einmal (ausnahmsweise mit dem Auto) im Raxgebiet (im Ottohaus) und es war nicht so weit und hat mir sehr gefallen.
    Da ich normalerweise kein Auto zur Verfügung habe, muss ich mit den Öffis fahren.
    Kannst du mir Wochenendausflüge empfehlen, wo ich max. 2 Mal umsteigen muss (Schiene/Bus) und am selben Tag (auch spät) nach Hause wiederkomme? Die Wanderung kann anstrengend sein, bis 2500 Berghöhe. Ich kann max. 4 Stunden in eine Richtung wandern.
    Danke und lg
    Julia W.

    1. Hallo Julia!
      Alle Touren, bei denen du am selben Tag wieder nach Wien zurück kommst, findest du unter diesem Link aufgelistet: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/eigenschaft/tagestour/

      Wenn ich dir eine sehr schöne Wanderung empfehlen soll, dann wäre das die durch die Weichtalklamm. So wie Veronika die Route gegangen ist, ist es eine typische Öffi-Wanderung: Auf der einen Seite hinauf und auf der anderen hinunter: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/schneeberg/durch-die-wildromantische-weichtalklamm/
      So bekommst du auf einmal beide Seiten des Berges zu sehen!

      Bei deinem Satz „Die Wanderung kann anstrengend sein, bis 2500 Berghöhe.“ bin ich mir nicht ganz sicher was du meinst. Wenn du meinst, dass du viele Höhenmeter zurücklegen kannst, dann gibt es die Möglichkeit, dass du nach der Kienthalerhütte noch auf das Klosterwappen hinauf gehst und dann wieder zum Fleischer-Gedenkstein hinunter. Das sind zusätzliche 500 Höhenmeter und würden die von Veronika beschriebene Tour sehr knackig machen.

      Da du keine Haltestelle dazu geschrieben hast, wo du wegfährst, erkläre ich dir einfach wie du zu deinem persönlichem Fahrplan kommst: In allen Beiträgen sind die Fahrpläne für Anfahrt und Heimreise eingebunden. Am Computer ist es direkt ein Eingabefeld. Dort klickst du auf „Wien Meidling“, ein Dropdown erscheint und du tippst deine Haltestelle, oder Adresse ein, von der du startest.
      Am Handy klickst du auf den Link und musst dann auf den Pfeil nach links neben „Verbindungen“ einmal drücken um deine Haltestelle eingeben zu können.

      Liebe Grüße,
      Martin

  23. Hallo Martin!
    Mein Freund und ich würden gerne einen schönen Wanderausflug machen. Da wir das Öbb Sommerticket haben, wollen wir das natürlich umso mehr gerne ausnutzen und so raus aus Wien kommen!
    Der Westbahnof und der Hauptbahnhof sind von uns aus am schnellsten zu erreichen. Da mein Freund gerade Urlaub hat und ich die Uniferien genieße, haben wir auch unter der Woche Zeit.
    Am liebsten wäre uns, wenn wir maximal 3 Stunden zu unserem Ziel fahren müssen. Wie lang wir wandern ist uns eigentlich egal, Hauptsache wir sind von einer schönen Landschaft umgeben (am Liebsten was mit Bergen oder Seen, typisch Österreich halt :D). Von der Schwierigkeit sollte es mittelschwer sein und wenn geht keine Klettersteige beinhalten da wir uns beide sehr mit Höhen schwer tun. Von den Höhenmetern ist dies allerdings kein Problem, solang wir eben nur nicht klettern müssen.
    Die Wanderung darf gerne auch länger dauern, solang wir spätestens wenn die Sonne fast unter gegangen ist unsere Heimreise mit den Öffis antreten.
    Dange und ganz liebe Grüße
    Victoria P.

    1. Hallo Victoria!
      Bei deiner Beschreibung der Anforderungen ist mir ein besonderes Gustostückerl für euch eingefallen, das aus Wien meiner Meinung nach wenig angefahren wird, weil es nicht bekannt ist, dass die Verbindung so gut ist: Eine Überschreitung von Ennstal ins Steyrtal: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/ooe-voralpen/vom-ennstal-ins-steyrtal/

      Kann man auch als Zweitagestour machen, oder wenn man es ein bisschen

      Die letzte Verbindung startet in Molln um 18:25. Da die rinnende Wand am Schluss wirklich sensationell schön ist und wir uns zu wenig Zeit dafür genommen haben, würde ich euch empfehlen mit der ersten Verbindung zu fahren. Ich weiß, es ist früh. Die geht um 5:30 am Hauptbahnhof los.

      Da du eh vom Hauptbahnhof weg fahren willst, kannst du einfach die Fahrplanabfrage hier nutzen: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/ooe-voralpen/vom-ennstal-ins-steyrtal/

      Viel Spaß,
      Martin

  24. Dankeschön! Mein Bahnhof ist der Hauptbahnhof, aber in die Gegend von Payerbach/Puchberg ist es ja nicht kompliziert. Wir werden berichten! Ich glaube, der Schmäh beim Essen auf Berghütten ist, dass es nach einem längeren Aufstieg meistens gut schmeckt. Es kann ja auch etwas ganz Einfaches sein. Am Berg erwartet ja niemand Haubenküche. Aber es ist halt manchmal mit mehr Liebe gemacht. Zum Beispiel am Kieneck, wo ich letzten Juni war, ist die Küche sehr liebevoll. Und erst die Nachspeisen! Dorthin gekommen sind wir übrigens mit dem Bus nach Kaumberg (7Uhr vom Hauptbahnhof weg) und sind von dort über die Araburg aufs Kieneck. Am nächsten Tag sind wir über den Gaisruck und Atzsattel nach Fürth an der Triesting und weiter zum Bahnhof Weissenbach an der Triesting. Wunderschön! Geht auch an heißen Sommertagen ganz gut. Nur das letzte Stück Weg nach Weissenbach war enttäuschend, weil an der Straße.
    Liebe Grüße, Barbara

    1. Hallo Barbara,

      für alle, die andere an ihren Tourentipps teilhaben lassen wollen, haben wir die Facebook Gruppe „Bahn zum Berg Gruppe Österreich“ eingerichtet. Da kann man dann filtern, wo man startet und bekommt dann nur mehr diese Touren angezeigt. Da kann und soll jeder mitmachen und ist für alle gedacht, die nur ab und zu etwas posten wollen: https://www.facebook.com/groups/bahnzumberg

      Alle, die selbst als Autorin oder Autor auf Bahn zum Berg tätig werden wollen, sind herzlich willkommen! Eine Mail an kontakt@bahn-zum-berg.at genügt und wir unterhalten uns schon :-)

      Was von beidem spricht denn dich an?

      lg, Martin

  25. Schöne Idee!
    1. Nächstgelegene Haltestellen Wien: U4 Hietzing, U3 Hütteldorferstraße, S45 Penzing
    2. Anreisedauer: ca. 1 Std
    3. 2-4 Stunden
    4. 500 Höhenmeter (kann das schwer einschätzen)? Nicht zu anstrengend, da:
    5. Kind dabei (6)
    6. Wochenende

    1. Hallo L.,
      ich dachte ich schicke euch in die Johannesbachklamm. Und zwar Öffi-Style. Nicht so, wie alle gehen, sondern besser. Besser weil ihr den Weg nicht hin und zurück gehen müsst, sondern nur eine Richtung mit einem netten Gasthaus für das Mittagessen am Schluss.

      Weil es unanstregend sein soll schlage ich euch den direkten Zug ohne Umstieg vor. Der fährt um 8:45 in Wien Meidling ab. Entsprechend vorher müsst ihr halt z.B. in Wien Hietzing einsteigen: https://anachb.vor.at?storageRecon=2486b251-6819-4ce8-b909-01c2ddbf935c

      Ihr fährt bis Grünbach am Schneeberg. Dort geht ihr, auf der linken Seite, an den Schienen entlang in die Richtung aus der ihr gekommen seid. Nach der Wiese die Bundesstraße und die Schienen queren und im Wald zum oberen Ende der Johannesbachklamm. Diese geht ihr hinunter. Am Ende der Klamm, vor dem Parkplatz ist ein nettes Gasthaus: https://www.bahn-zum-berg.at/wien/sommer/gutensteiner-alpen-sommer-bahn-bus/durch-hohe-wiesen-und-eine-tiefe-klamm/

      Zurück ist es noch ein schöner Spaziergang durch Felder zur Bahnstation „Rothengrub Bahnhof“. Der Zug zurück fährt dort um 13:57, 14:57, 15:57, etc. Der um 16:57 ist wieder ein durchgängiger. So lange werdet ihr aber eher nicht brauchen. Außer ihr macht zwischendurch noch irgendwo eine längere Pause.

      Viel Spaß,
      Martin

  26. Hallo Martin,

    als erst einmal: ich finde eure Idee großartig!

    Bezüglich Öffi-Tour habe ich eine sehr spezielle Anfrage an dich.
    Ich habe mir Anfang Juni eine leichte Knieverletzung zugezogen und jetzt endlich vom Arzt das OK, zumindest leichtere Touren wieder zu gehen, allerdings unter folgender Prämisse:
    Touren eher bergauf anlegen, dabei aber eher wenige Stufen/Absätze (also nicht zu steil), vor allem aber eher wenig und nicht zu steil bergab (also entweder kurzer, nicht zu steiler Abstieg oder Möglichkeit mit Öffi oder Bergbahn vom Berg runterzukommen). Ich hoffe, es fällt dir dazu was ein.

    Meine Koordinaten:
    1. Nächstgelegene Haltestellen Wien: Bahnhof Floridsdorf
    2. Anreisedauer: max. 2 Stunden
    3. 3-4 Stunden / Tag
    4. verletzungsbedingt im Moment eher nicht mehr als ca. 500 Höhenmeter
    5. 1-2 Erwachsene
    6. Wochentag oder Wochenende – alles möglich (Tagestour oder auch Zweitagestour mit einer Zwischenübernachtung) – bin flexibel, da ich gerade Urlaub habe.
    Zusatzinfo: habe Vorteilscard und NÖ-Card.

    Ich freue mich auf eure Rückmeldung.
    Danke und liebe Grüße, Doris

    1. Hallo Doris,

      ich tu mir ehrlich gesagt schwer mit deiner Anfrage. Es ist sowieso schon recht schwierig ohne die Person zu kennen Tipps zu geben. Wenn du mir jetzt auch noch sagst, dass du medizinische Komplikationen hast, dann bin ich ganz, ganz vorsichtig.

      Ich bin jetzt gedanklich einmal die um Wien herum existierenden Lifte durchgegangen, mit denen du runter fahren könntest. Mir fällt die Raxseilbahn, der Sessellift von Losenheim auf den Schneeberg, Ötscher, Gemeindealpe, Bürgeralpe auf die Schnelle ein.

      Raxseilbahn: Preiner Gscheid rauf, Karl-Ludwig Haus übernachten, nach vor zur Seilbahn gehen. Potentielle Schwierigkeit: Der Abstieg zur Neuen Seehütte?
      Ötscher: Durch die Ötschergräben rauf. Das ist vielleicht zu lange für dich?
      Gemeindealpe und Bürgeralpe gingen vielleicht?
      Wenn du von Puchberg mit dem Bus ein paar Stationen bis zum Wasserfallwirt fährst, dann Wasserfallwirt vorbei, Mamauwiese, Aufstieg auf die Dürre Leiten am Almreselhaus und Edelweisshütte vorbei zum Lift. Eventuell zu lang?

      Das wären grobe Varianten, die mir einfallen, wo ich dir aber keine Empfehlung aussprechen möchte. Ein paar der Routen findest du (in teilweise anderer Richtung oder Kombination) hier auf http://www.bahn-zum-berg.at/wien/

      Gute Besserung!
      Martin

      1. Hallo Martin,
        danke für deine Tipps! Ich werde mir mal deine Varianten durchsehen und dir dann berichten, wofür ich mich entschieden habe und wie es gegangen ist.
        LG, Doris

  27. Ich will mein Versprechen, das ich hier großmundig abgegeben habe, nicht brechen, aber mit so viel Anfragen habe ich nicht gerechnet (4.7.-19.7. waren es 26 Anfragen). Wir möchten daher schauen, dass wir die Beantwortung etwas stärker verteilen und verlege das Ganze daher in die „Bahn zum Berg Gruppe Österreich“ auf Facebook.

    Bitte dort die Frage stellen und ich, einer meiner „Bahn zum Berg“-KollegInnen oder ein Mitglied der Gruppe wird sie so wie bisher beantworten.

Kommentare sind geschlossen.