26 Von Gstatterboden zum Buchsteinhaus

Tour 26: Eine anspruchsvolle Wanderung im Nationalpark Gesäuse aus der Naturfreundebroschüre „Touren mit Bahn und Bus in die Natur„.

Anreise von Leoben

Derzeit ist Leoben ausgewählt. Du kannst den Abfahrtsort hier ändern:

Wanderung im Nationalpark Gesäuse

Vom Bahnhof Gstatterboden (577 m) folgt man der Enns flussaufwärts bis zur großen Tafel an der Ennsbrücke in Gstatterboden und wandert auf dem Naturerlebnisweg weiter, bevor man rechts abzweigt und durch den Kühgraben bis zum Brucksattel aufsteigt. Durch den Wald geht es aufwärts. Ab dem Brucksattel sind 21 Kehren zu bewältigen. Nach zweieinhalb bis drei Stunden erreicht man das Buchsteinhaus der Naturfreunde, das in wunderbarer Aussichtslage unter der Südwand des Großen Buchsteins steht. Abstieg wie Aufstieg.

Buchsteinhaus. Foto: Stefan Leitner
Buchsteinhaus. Foto: Stefan Leitner

Besonderes

Auf der großen Sonnenterrasse des Buchsteinhauses kann man den überwältigenden Ausblick auf die Nordwände der Hochtor- und Reichenstein-Gruppe genießen. In der näheren Umgebung gibt es Kletterrouten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden.

Tipps/Hinweise

Es empfiehlt sich, im Buchsteinhaus zu nächtigen. Es steht laut einer Studie der Universität für Bodenkultur, welche die Naturfreunde in Auftrag gegeben haben, in einem besonders licht- und lärmarmen Gebiet. Hier kann man also erholsame Ruhe finden und den Sternenhimmel genießen. Infofolder mit Sternkarten liegen in der Hütte auf. In der Hütte gibt es keinen Handyempfang und kein WLAN.

Heimreise nach Leoben

Tourdaten

Die Route in Zahlen: Gehzeit 6h  1.050HM  1.050HM  13km  GPX Track

Karte: KOMPASS-Wanderkarte 206 „Nationalpark Gesäuse“

Tourenbeschreibung: tourenportal.at/s/FbmSP

Weitere Infos zum Buchsteinhaus: buchsteinhaus.naturfreunde.at


Diese Tour kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Bischofshofen, Bruck an der Mur, Graz, Leoben, Linz, Mürzzuschlag, Salzburg, St. Pölten, Wien und Wiener Neustadt erreicht werden.