Die Ilz-Schleife – ein Naturschutzgebiet

Unterer Längsweg. Foto: Veronika Lehner

Herbstliche Rundwanderung von Passau zur Ilz-Schleife mit dem Besuch des Dreiflussecks bestehend aus Ilz, Donau und Inn.

Leider konnten wir innerhalb der nächsten 6 Tage keine Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Bruck an der Mur zu dieser Tour für dich finden.

Wir nehmen in Linz den ICE Richtung Frankfurt am Main und können in weniger als einer Stunde am Bahnhof Passau unsere Wanderung beginnen. 

Zug. Foto: Veronika Lehner
Zug. Foto: Veronika Lehner

Rundwanderung zur Ilz-Schleife

Zuerst geht’s hinab zur Donau wo wir die Schanzlbrücke überqueren. Dann zweigen wir nach rechts ab und gehen bis zu einer Umkehrschleife, an der die Oberhausleitenstiege hinaufführt. Diese und der fortführende Waldweg bringen uns zu unserem ersten Ziel – zur Veste Oberhaus. 

Unterer Längsweg. Foto: Veronika Lehner
Unterer Längsweg. Foto: Veronika Lehner

Schnell erreichen wir auch gleich den ersten noch etwas nebeligen Ausblickspunkt auf die Passauer Altstadt. 

Erster Ausblick auf Passau. Foto: Veronika Lehner
Erster Ausblick auf Passau. Foto: Veronika Lehner

Wir schauen uns in der großen Festung etwas um, beschließen aber weiterzugehen. Wir sind ja zum Wandern hier und nicht für einen Museumsbesuch.

Etwas zurück des Weges nehmen wir dieses Mal den „Oberen Längsweg“, passieren den Bergfried Passau und gehen in Richtung Triftsperre nach Hals. 

Wegweiser zur Triftsperre. Foto: Veronika Lehner
Wegweiser zur Triftsperre. Foto: Veronika Lehner

Die Triftsperre hat eine interessante Geschichte: Sie wurde 1827-1831 erbaut und wurde bis zum 2. Weltkrieg verwendet. Dort gibt es auch einen kleinen Tunnel, durch den die Baumstämme mithilfe von Arbeitern, sogenannten Triftern, ihren Weg finden sollten. Ein, wie uns scheint, gefährliches Unterfangen. Die Informationen dazu kann man auch immer wieder an schön gestalteten Infotafeln entlang des Weges nachlesen. 

Wir kommen also nach Hals, ein kleines, idyllisches Örtchen mit einer Ruine. Der Name, das finden wir im Laufe der Wanderung heraus, geht zurück auf die dünne halsartige Engstelle zwischen den zwei Flussschlingen. 

Nachdem wir Hals hinter uns lassen, liegen rechts von uns einige Fischweiher und das Wasser der Ilz spiegelt sich wunderschön in der herbstlichen Sonne. 

Zille. Foto: Veronika Lehner
Zille. Foto: Veronika Lehner

Die Ilz-Schleife ist ein 91,5 Hektar großes Naturschutzgebiet mit vielen verschiedenen Moosarten und Flechten. Wir haben auch Pilze gesehen, die für uns ausgesehen haben, als hätten sich kleine Waldschlümpfe ihre Sonnenschirme aufgespannt. 

Kleine Sonnenschirme. Foto: Veronika Lehner
Kleine Sonnenschirme. Foto: Veronika Lehner

Bei der Triftsperre angekommen bestaunen wir die vielen Pfeiler, die damals in den Fluss gebaut wurden. Die Farbe des Flusses mit seinen Algen lässt uns staunen. Gleich neben der Brücke finden wir den Eingang zum Tunnel. Drinnen gibt es keine Beleuchtung, aber wir finden trotzdem leicht den Weg. Wir beschließen noch auf die Burg Reschenstein zu wandern und drehen, gut zum Thema passend, eine Schleife und gehen anschließend ein zweites Mal durch den Tunnel. 

Der Rückweg am linken Ufer der Ilz entlang ist immer noch sehr malerisch und wir überqueren noch 3 Brücken bis nach Hals. Unsere Freude wird jedoch betrübt als wir am Hauptplatz ein grausames Folterinstrument am Rathaus sehen. Kaum vorstellbar, wie das früher sein musste, dort zu stehen. 

Pranger. Foto: Veronika Lehner
Pranger. Foto: Veronika Lehner

Beim Rückweg gehen wir nun am rechten Ufer der Ilz auf einer nicht stark befahrenen Straße und kommen nach insgesamt etwa 4 Stunden in Passau wieder an. Über die Luitpoldbrücke betreten wir die Altstadt von Passau und pausieren am Flussdreieck, das sehr schön anzusehen ist. Denn hier fließen der Inn, die Donau und die Ilz, welche wir an diesem Tag etwas genauer kennenlernen durften, zusammen und verschmelzen genau hier zur Donau.

Tourdaten

Die Route in Zahlen:   5:00 Std Wandern   200 HM   200 HM   15 km   GPX Track

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.