Vollmondwanderung auf die Reisalpe

Gipfel Reisalpe.

Nachtwanderung von Ebenwald über den Hochstaff auf die Reisalpe und zurück. Anreise mittels Carsharing.

Planung


Die Planung starte ich mit der Idee eine Wanderung in der Nacht bei Vollmond zu machen.

Den nächsten Vollmond suche ich mittels der App „LunaSolCal“ und finde den Montag den 22.02.2016.

LunaSolCal Mobile

LunaSolCal Mobile

Da öffentliche Verkehrsmittel nicht die ganze Nacht unterwegs sind, suche ich Wanderungen, die wir spät am Abend starten können und in der Früh beenden. Didi und ich würden dann direkt in die Firma fahren und dort vor der Arbeit duschen.

Ich plane wegen des Wetterberichts dann jedoch kurzfristig um: Für Montag ist schönes, mildes Wetter angesagt – mit einem Wetterumschwung in der Nacht zu Regen am Dienstag. Daher wollen wir am Montag gleich nach der Arbeit starten und vor dem Regen heimfahren.

Dazu brauchen wir aber ein Auto. Wir entschließen uns hierfür das 9h Paket von DriveNow zu nutzen.

Anreise


Über die Handy App von DriveNow reserviere ich uns einen BMW X1, der gleich um die Ecke steht. Wir schmeißen unsere Rucksäcke in den Kofferraum und fahren Richtung Ebenwald.

Über die App von DriveNow habe ich noch am Sonntag Abend unser Ziel Ebenwald abgespeichert. Daher hat das Navi im Auto unser Ziel schon unter „Eigene Ziele“ und ich brauche den Eintrag vor dem Wegfahren nur mehr auswählen.

Kurz nach 17:30 fahren wir weg. Kurz nach 19:00 kommen wir – es ist bereits dunkel – am Parkplatz Ebenwald an.

Unser Auto am Parkplatz Ebenwald.

Unser Auto am Parkplatz Ebenwald.

Hochstaff


Wir starten gegen 19:30 vom Parkplatz Richtung Westen und gehen der Schotterstraße entlang.

Rasch zweigen wir ab, queren eine Wiese mit einzelnen Schneefeldern und schlagen uns in den Wald.

Erster Anstieg in dieser Nacht: Im Wald auf den Hochstaff.

Erster Anstieg in dieser Nacht: Im Wald auf den Hochstaff.

  • Teilweise sehen wir Spuren am Boden, denen wir folgen – der Vollmond scheint hell genug.
  • Markierungen auf Bäumen sehen wir erst in letzter Minute. Diese sind uns keine große Hilfe.
  • Manchmal schaltet Didi das Rotlicht seiner Stirnlampe ein um die Karte zu studieren.
  • Zusätzlich habe ich die Route als GPX Track auf meiner Garmin fenix2 programmiert.
Meine Garmin fenix2 ist uns eine deutliche Hilfe bei der Wegsuche.

Meine Garmin fenix2 ist uns eine deutliche Hilfe bei der Wegsuche.

Wir sind beide überrascht sehr schnell am Gipfel des Hochstaffs anzukommen.

"Ausblick" vom Hochstaff in einer Vollmondnacht.

„Ausblick“ vom Hochstaff in einer Vollmondnacht.

Der Abstieg hinunter bereitet uns auch keine großen Probleme. Einerseits sehen wir die Reisalpe fast die ganze Zeit über und haben daher die Richtung vor Augen, andererseits sind wir auch nicht gleich nervös, wenn wir eine Zeitlang den Weg nicht finden.

Reisalpe


Auf der Kleinzeller Hinteralm folgen wir einem Schotterweg, bevor wir auf den Wanderweg abzweigen.

Zweiter Anstieg dieser Nacht: Auf die Reisalpe.

Zweiter Anstieg dieser Nacht: Auf die Reisalpe.

Hier liegt deutlich mehr Schnee als am Hochstaff. Wir zweigen falsch ab und müssen, um wieder zum richtigen Weg zurück zu kommen, in der Falllinie im Schnee bergauf stapfen.

Gipfel Reisalpe.

Gipfel Reisalpe.

Im Abstieg sind wir durch den nassen Frühjahrsschnee sehr schnell: Jeder Schritt ist weich, teilweise fahren wir kurze Stellen auf den Sohlen ab.

Wegweiser auf Kleinzeller Hinteralm zurück zum Auto in Ebenwald.

Wegweiser auf Kleinzeller Hinteralm zurück zum Auto in Ebenwald.

Kurz vor Mitternacht sind wir beim Auto zurück.

Heimfahrt


Die Heimfahrt dauert auch nicht länger, als die Hinfahrt: Um 1:30 lasse ich Didi im 7. Bezirk aussteigen – um 2:00 bin ich schon im Bett um mich für den folgenden Arbeitstag auszuschlafen.

Im Sommer wollen wir eine größere Vollmondwanderung machen, den Sonnenaufgang am Berg genießen und dann ins Büro fahren.

Ähnliche Beiträge

Tourdaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.