Frühlingssonne auf der Mamauwiese

Jausnen in der Sonne auf der Mamauwiese.

Gemütliche Familienwanderung vom Sebastianwasserfall über die Mamauwiese und die Schoberalm nach Puchberg am Schneeberg. Oder: Entlang des Sebastianbachs hinauf und entlang des Schoberbachs hinunter.

Anreise


Wir fahren erst um 8:58 vom Wiener Hauptbahnhof weg. Es soll eine gemütliche Wanderung werden.

Daher ziehe ich auch keine Bergschuhe an, damit mir unterwegs z.B. nicht einfallen kann eine kleine Abkürzung querfeldein zu nehmen. So ist sicher gestellt, dass es für alle eine gemütliche Wanderung bleibt.

Nach 30min Fahrzeit steigen wir in Wiener Neustadt um. Von dort fahren wir etwa 45min nach Puchberg am Schneeberg. Der Bus 1720 kommt nach wenigen Minuten und wir fahren bis zur Haltestelle „Sebastian-Wasserfall, Sonnleiten“ (siehe Fahrplan) wo wir um 10:35 ankommen.

Schneebergblick beim Ausstieg der Bushaltestelle "Sebastian-Wasserfall, Sonnleiten".

Schneebergblick beim Ausstieg der Bushaltestelle „Sebastian-Wasserfall, Sonnleiten“.

Sebastianwasserfall


Der Wasserfallwirt ist deutlich angeschrieben. Zuerst einmal müssen wir dorthin.

Kurz vor dem Wasserfallwirt führt ein kurzer Weg von der Straße zum Sebastianbach hinüber. Dort gibt es einen ersten, kleinen Katarakt.

Nach dem Wasserfallwirt kommen wir dann zum eigentlichen Sebastianwasserfall.

Sebastianwasserfall

Sebastianwasserfall

Um zur Mamauwiese hinauf zu kommen, müssen wir jetzt einmal die Höhe des Wasserfalls hinter uns bringen. D.h. der nächste Streckenabschnitt ist recht steil.

Um den Wasserfall herum geht es steil durch den Wald.

Um den Wasserfall herum geht es steil durch den Wald.

Nach der steilen Waldpassage kommt eine kurze felsige Querung, bevor wir mittels einer kleinen Brücke den Sebastianbach queren.

Ab dort geht es recht gemütlich bergauf.

Der Weg führt (von Puchberg aus) bis zur Mamauwiese immer dem Sebastianbach entlang.

Der Weg führt (von Puchberg aus) bis zur Mamauwiese immer dem Sebastianbach entlang.

Von der Bushaltestelle „Sebastian-Wasserfall, Sonnleiten“ bis zur Mamauwiese gehen wir recht genau die angeschriebenen 1,5h.

Mamauwiese


Haben sich im Aufstieg im Wald Licht und Schatten immer wieder abgewechselt, so gehen wir jetzt über die Mamauwiese im strahlenden Sonnenschein!

Erster Blick auf die Mamauwiese nach dem Waldaufstieg.

Erster Blick auf die Mamauwiese nach dem Waldaufstieg.

Der Berggasthof Mamauwiese ist derzeit geschlossen. Wir machen daher in der Nähe auf zwei Bänken eine halbe Stunde Pause. Obwohl die Sonne scheint und uns wärmt, packen wir uns wegen des kalten Windes warm ein.

Jausnen in der Sonne auf der Mamauwiese.

Jausnen in der Sonne auf der Mamauwiese.

Aussicht von unserem Rastplatz.

Aussicht von unserem Rastplatz.

Schoberbach bis Puchberg


Wir gehen Richtung Osten leicht bergauf, bis wir zur Schoberalm kommen und diese wieder hinunter gehen.

Das Gatter trennt Mamauwiese und Schoberalm. Der höchste Punkt unserer Wanderung heute.

Das Gatter trennt Mamauwiese und Schoberalm. Der höchste Punkt unserer Wanderung heute.

Da die Sonne nicht so direkt auf die Schoberalm trifft, wie auf die Mamauwiese, gibt es hier noch mehr Schnee. Meine Mutter bringt meinem Jüngsten bei, wie man einen Schneeengel macht.

Links der bewaldete Schober, rechts der felsige Öhler. Unser Weg führt am Talgrund vor beiden dem Schoberbach entlang.

Links der bewaldete Schober, rechts der felsige Öhler. Unser Weg führt am Talgrund vor beiden dem Schoberbach entlang.

Ab jetzt gehen wir auf einer Schotterstraße vorbei am Schoberhof.

Alternative: Zwischen März und Oktober hat das Öhlerschutzhaus Mittwoch bis Sonntag geöffnet. Schon einmal weil man dort sehr gut essen kann, bietet es sich als Alternativroute an: Entweder über die Gipfel von Schober und Öhler (siehe auch Erste Bergtour mit Anreise per Bahn vom Jänner 2015), oder nach dem Schoberhof orographisch nach links am Imitzerweg zum Öhlerschutzhaus.

Eiszapfen in der "Schoberbachklamm-Halbhöhle".

Eiszapfen in der „Schoberbachklamm-Halbhöhle“.

Die letzten 2,5km gehen wir auf der Asphaltstraße hinunter. Das ist der Teil, der sich gefühlt zieht.

Auf der Hauptstraße angekommen, gehen wir nach rechts, dann über den Bahnübergang und wieder nach rechts zum Bahnhof hinüber.

Von der Mamauwiese bis zum Beginn Asphaltstraße gehen wir 1,5h. Auf der Asphaltstraße noch einmal 30min.

Rückfahrt


Das Zahnradbahnstüberl habe ich in der Vergangenheit bereits als sehr gutes Lokal mit einem ausgezeichnetem Preis/Leistungsverhältnis kennen gelernt. Daher kehren wir auch diesmal wieder dort ein, bevor wir heimfahren. Wir haben wie geplant eine gute Stunde Zeit zum Essen – auch der Ausklang ist also recht gemütlich.

Wir nehmen schließlich den Zug um 15:38, so dass wir um 17:00 wieder in Wien sind.

Um 15:38 fahren wir von Puchberg am Schneeberg wieder heim.

Um 15:38 fahren wir von Puchberg am Schneeberg wieder heim.

Ähnliche Beiträge

Tourdaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.