Nebel im oberen Ring. © 2015 HM

Aflenzer Starizen im Nebel

Zweiter Tag der zwei Tagestour: Von der Voisthalerhütte über den Jägermayersteig auf die Aflenzer Starizen. Diese entlang zum Seebergsattel.

Erster Tag


Wie wir am ersten Tag von Seewiesen zur Voisthalerhütte aufgestiegen sind und dort übernachtet haben, kannst du im Beitrag Über’s Kampl auf die Voisthalerhütte lesen.

Aflenzer Starizen


Nach dem Frühstücksbuffet (!) in der Voisthalerhütte lassen wir uns Zeit mit dem Aufbruch, weil wir einerseits hoffen, dass der Nebel aufreisst, andererseits unser Bus am Seebergsattel entweder erst um 16:47, oder um 18:47 fährt.

Um 9:00 gehen wir schliesslich los.

Blick zurück zur Voisthalerhütte.
Blick zurück zur Voisthalerhütte.
Steinböcke auf der Aflenzer Starizen.
Steinböcke auf der Aflenzer Starizen.

Am oberen Ende des Jägermayersteigs sind wir eine Stunde später.

Ab hier sind wir bis zum Abstieg nur mehr im Nebel. Es variiert die Windstärke und die Abwechslung besteht darin, ob der Wind mit oder ohne gefrierenden Nebel einhergeht.

Von der schönen Aussicht auf der Aflenzer Starizen bekommen wir nichts mit.
Von der schönen Aussicht auf der Aflenzer Starizen bekommen wir nichts mit.

Wir nehmen nur mehr die Gipfel mit, die nahe am Weg liegen. Ringkamp und Hohe Weichsel lassen wir aus.

Am Schluß gehen wir noch auf die Seeleiten, weil dort ein Gipfelkreuz, statt einem Steinhaufen ist. Es gibt einen gut gepflegten Weg durch die Latschen durch. Leider übersehen wir diesen und gehen an der Abzweigung nach rechts vorbei. Weil wir den Weg nicht finden können, zweigt Didi irgendwo in die Latschen ab und wir kämpfen uns durch, bis wir den Weg entlang der Geländekante wieder erreichen.

Am Gipfel der Seeleiten kommen wir um genau 14:00 an. D.h. wir sind recht langsam unterwegs gewesen, weil bei der Abzweigung ins Tal hinunter die Dauer bis zum Hochschwabgipfel (und nicht nur bis zur Abzweigung Jägermayersteig!) mit 4h angegeben ist.

Eine weitere Stunde später sind wir am Seebergsattel unten.

Rückreise

Fahrplan: Deine persönliche Fahrplanabfrage, direkt vom Seebergsattel weg, findest du gleich hier in diesem Beitrag unter „Fahrplan Rückreise“ – abhängig von deiner Bildschirmauflösung entweder oben rechts neben dem Beitrag, oder unten.

Nachdem es jetzt genau 15:00 ist, müssten wir fast 2h auf den Bus warten. Glücklicherweise treffen wir zwei Wanderer aus der Nähe von Kapfenberg, die uns in ihrem Auto bis nach Kapfenberg mitnehmen.

Dort nehmen wir den nächsten Zug um 16:10 Richtung Wien. Ich schlafe ein, während Didi unvorteilhafte Fotos von mir macht.

Tourdaten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.