Panoramablick vom Sonnwendstein

Nachdem es jede Menge schöne Tage hintereinander gab, mussten wir einfach ein bisschen was unternehmen und deswegen waren wir ein bisschen faul.. es tut uns Leid.

Aber wenn man viel erlebt hat, hat man auch wieder jede Menge Input für euch.

Fangen wir an mit der Wanderung zum Sonnenwendstein. Wieder sind wir mit dem Zug nach Semmering gefahren, sind aber diesmal die andere Richtung losmarschiert und zwar in Richtung Zauberberg und dort der Straße entlang zum Sporthotel.

Eigentlich war Regen angesagt, aber wir wurden von strahlendem Sonnenschein überrascht. Das hat uns natürlich nicht weiter gestört.

Ab dem Sporthotel spaziert man einen kleinen Waldpfad in Richtung Maria Schutz und früher oder später kommt rechts ein Abzweig zum Sonnenwendstein. Ab da gehts bergauf.

Der Sonnenwendstein macht seinem Namen alle Ehre und man wandert die ganze Zeit zur Sonne gewandt. Oben angekommen kann man sich entweder beim tollen Panoramablick selber stärken, oder ab 1. Mai auch wieder in der nahen Hütte einkehren.

Zurück gibt es mehrere Wege. Ich habe den etwas schwierigeren über den Gebirgsjägersteig genommen. Vorsicht! Bei mir lag noch ein wenig Schnee an manchen Stellen, was den Abstieg etwas erschwert!

Im Tal kommt man dann bei Maria Schutz raus und kann fröhlich wieder nach Semmering zurückwandern. Dann einfach in einen der letzten Züge (18:47) springen und ab nach Wien.

blick-vom-sonnwendstein



Dieser Beitrag stammt von Fitz Carraldo aus dem Blog „Tu was! – In Wien“.

Ähnliche Beiträge