Am Breitenstein entlang der Semmering Bahn

Der Bahnwanderweg entlang der Semmeringbahn zählt bereits seit Jahren zu den meist begangenen Wanderwegen der Region und ist ein wahres Juwel für Wanderer in den Zauberbergen. Der Abschnitt in Breitenstein zählt zu den schönsten und imposantesten.

Absolute Highlights der Strecke sind unter anderem das Viadukt Fleischmannbrücke und das Viadukt Kalte Rinne.

Ein Besuch im Wartesaal des Bahnhofes Breitenstein belohnt mit einer interessanten Bilderausstellung.

Zunächst folgt man der Hauptstraße in Richtung Lindengasse und Untere Bahnstraße. Am Ende der Straße liegt der Fotopunkt „Weinzettlwand-Tunnel”. Dem Feldweg folgend erreicht man die Abzweigung zu den beiden Aussichtsplattformen auf der Weinzettl-Wand. Nun entlang der Karl-Schubert-Straße, Althammerstraße und dem Hohlweg (ober der Bahn) oder wahlweise auch über den „Blauen Einschnitt” und der Pfefferstraße in Richtung Pfefferhof und Klammer Straße (unter der Bahn) zur Kirche u. Ruine Klamm. Über den Deiningerweg links oberhalb der Kirche kommt man zurück zum Bahnhof Klamm.” (Zitat: Breitenstein.at)

Weltkulturerbe, Natur und das alles nur eine Stunde entfernt von Wien. Wanderherz was willst du mehr. Wenn der Frühling mit 20 Grad erwacht muss man raus in die Berge.

Viel Spass

c23372f7506b3ce2_026e9968c0198a8a

Review: Nach dem ich heute losgewandert bin mag ich noch ein paar Details anfügen. Die Anreise ist wirklich super einfach mit dem Zug von Wien aus einfach den Railjet für 18 Euro nach Semmering nehmen. Der Bahnwanderweg startet sofort toll ausgeschildert am Bahnhof. Und auch weiters halten einem unzählige Schilder davon ab von der Route abzukommen. Dazu gibt es jede Menge interessante Infotafeln rund um das Weltkulturerbe Semmering Bahn. Ganz schön krasse Leistung damals. Richtig toll sind zu dem die vielen Aussichtspunkte und alle voran für Nostalgiker der berühmte 20 Schilling Blick.

Wie weit man wandern möchte kann man durch die Tatsache das man an einer Bahnstrecke entlang geht (also natürlich nicht direkt an den Schienen ;-) ) stets frei entscheiden. Nach Breitenstein sind es zum Beispiel 9km (ca 2-3 Stunden Gehzeit) und dann weiter nach Payerbach weitere 8km bzw. 2 Stunden. Halt machen kann man an zahlreichen Bänken mit fantastischen Ausblick und toller Sonnenlage.

Wer etwas Zeit hat, kann sicher noch die Ruine in Klamm besuchen.

Letztlich war ich 5 Stunden unterwegs und bin dann mit einem Zug von Payerbach (alle 30-60 Minuten) wieder nach Wien gefahren. Hier noch ein paar Impressionen:

DSC01339 DSC01353 DSC01355 DSC01374



Dieser Beitrag stammt von Fitz Carraldo aus dem Blog „Tu was! – In Wien“.

Ähnliche Beiträge