Auf die Große Scheibe

Aus dem Buch „Wiener Hausberge mit Bahn und Bus“ hole ich mir die Anregung für die Wanderung auf die Große Scheibe bei Mürzzuschlag. Mürzzuschlag ist mit dem Zug einfach zu erreichen (ohne Umsteigen von Wien Hauptbahnhof). Da wir die Tour mit den Kindern machen wollen, ist das wegen der Dauer der Anreise ein wichtiger Punkt.

Um 8:55 fährt der Zug vom Wiener Hauptbahnhof ab. Ankunft Mürzzuschlag 10:28.

Es gibt viele Hohlwege auf der Großen Scheibe. © 2015 MH

Es gibt viele Hohlwege auf der Großen Scheibe. © 2015 MH

Man kann in Mürzzuschlag direkt in die Unterführung gehen, die zu den Bahnsteigen führt, um ganz am Ende auf der anderen Seite der Gleise heraus zu kommen. Von dort geht man die Straße kerzengerade bergauf. So kommt man schließlich zu dem Hohlweg, dem man weiter folgt.

Da ich das letzte Mal von hier aus auf den Kreuzschober gegangen bin, gehe ich leider ohne nachzudenken vor den Bahnhof hinaus. Das macht aber nur Sinn, wenn man, wie in „Wiener Hausberge mit Bahn und Bus“ beschrieben, den Asphaltanstieg mit dem Taxi hinter sich bringen möchte. Sonst ist es ein Umweg.

Der Anstieg nach dem Ortsteil Pernreit führt zuerst angenehm ansteigend durch Hohlwege. Ab der Hälfte kommt ein sehr steiles Stück, danach mehr oder weniger nur noch Querung mit leichtem Anstieg auf den Gipfel mit der Hütte direkt davor.

Wegen des wunderbaren Wetters machen wir etwa eine Stunde Pause bei der Scheibenhütte, sitzen in der Sonne, essen Würstel aus der Hütte und mitgebrachte Brote.

Fernsicht Richtung Hochschwab. © 2015 MH

Fernsicht Richtung Hochschwab. © 2015 MH

Beim Abstieg vermeiden wir den steilen Teil, indem wir auf der Forststraße bleiben. Dort liegt aber noch recht viel Schnee, was das Gehen teilweise anstrengender macht. Zu denken gibt mir das insofern, als ich mit der besten Ehefrau von allen in zwei Wochen das Hochschwabmassiv von Süden nach Norden überschreiten möchte. Ich erwarte auf den Nordseiten noch viel Schnee und überlege, ob Schneeschuhe vielleicht doch angebracht wären.

Insgesamt sind wir heute bei herrlichem Wetter ziemlich genau 6 h unterwegs (inkl. Pausen).

Am Bahnhof müssen wir etwa 30 min auf den Zug warten. Das gibt mir die Gelegenheit in aller Ruhe die Tickets über die ÖBB Ticket APP zu bestellen und zu beziehen.

Ich kaufe diesmal für meinen großen Sohn das Rückfahrticket nur bis zum ersten Stopp in Niederösterreich. Das ist in diesem Fall Bahnhof Semmering. Das kostet mich nur EUR 1,50, statt EUR 11,20. Da er ein Top Jugendticket hat, darf er in ganz Wien, Niederösterreich und Burgenland gratis fahren. Das ist zwar aufwendiger zu buchen, weil ich für drei Personen die ganze Strecke und für ihn einen Teil der Strecke separat buchen muss. So spare ich mir aber EUR 8,00. Hätte ich das beim Herfahren auch schon gemacht, hätte ich mir EUR 16,00 gespart.

Ähnliche Beiträge

Tourdaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.