Schneeschuhtour auf den Kreuzschober

Der Kreuzschober ist einer der Berge, die neben Schneeberg und Rax auch im Winter mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden können.

Da ich mein Auto erst vor kurzem verkauft habe, bin ich noch am Suchen von geeigneten Routen. Was ich bisher herausfinden konnte: Viele Buslinien sind nur im Sommer unterwegs. Die fahren im Winter gar nicht – siehe auch Samstag, Sonntag kein Busbetrieb im Winter. Insofern habe ich dann begonnen den Bahntrassen entlang zu suchen. Das Ergebnis war die folgende Route: Mürzzuschlag Bahnhof über Lambach, Kaarlhütte auf den Kreuzschober. Hinunter dann nach Langenwang, damit wir nicht den gleichen Weg zurück müssen (ein Vorteil, wenn man öffentlich unterwegs ist).

So weit der Plan.

Anreise


Bahnhof Mürzzuschlag.

Bahnhof Mürzzuschlag.

Ich sitze am neuen Hauptbahnhof Wien und warte. Mit Didi bin ich um 7:40 verabredet – ich bin schon um 07:05 aus der Straßenbahn ausgestiegen. Das Einschätzen der Anreisezeit zum Bahnhof habe ich offensichtlich noch nicht im Griff.

Didi ist jedenfalls pünktlich um 7:40 am vereinbarten Ort – der Zug steht schon am Bahnsteig 7. Wir steigen gemütlich ein und suchen uns einen schönen Platz. Wir kommen nach 1:33 h mit nur zwei Zwischenstopps in Meidling und Wiener Neustadt um 9:28 in Mürzzuschlag an.

Kreuzschober, oder auch Kaarl genannt


Anscheinend fahren vom Bahnhofvorplatz einige Leute mit Schizubehör bepackt mit dem Postbus zum Stuhleck. Wir aber gehen nach Westen, die Gleise rechts über uns. An der Kirche vorbei, an einer Schule vorbei, über eine Brücke – da sind wir schon beim ersten Wegweiser am Rande eines Parkplatz, der uns sagt, dass es ab hier noch 2h auf den Kaarl (Kreuzschober) rauf sind.

Den Neuschnee, den ich mir erträumt habe, den gibt es nicht mehr. Hier in den tieferen Regionen ist die Oberfläche anscheinend getaut und wieder gefroren. An manchen Stellen ist es dadurch unangenehm rutschig. Sobald wir eine durchgängige Schneedecke haben, schnallen wir die Schneeshuhe an. Die eisigen Stellen sind damit kein Problem mehr.

Kreuzschober Gipfelkreuz (c) 2015 MH

Kreuzschober Gipfelkreuz (c) 2015 MH

Ist auf anderen Routen der Weg im Winter oft schlecht zu finden, ist das hier nicht der Fall. Es ist immer ein Schild, oder eine Farbmarkierung zu sehen. Verirren ist hier schwierig.

Die 750 HM auf den Gipfel legen wir in 2:30 h zurück. Nett ist es, wenn man aus dem Wald heraus die Kaarlhütte in der Sonne sieht – dann weiß man, dass es danach nur mehr 100 (steile) HM zum Gipfelkreuz sind. Vom Gipfel runter haben wir ein bisschen Spaß im Schnee und laufen mit den Schneeschuhen bergab. In dem patzigen Schnee scheitern meine Versuche, mit den Schneeschuhen zu rutschen.

Nach der Einkehr auf der Kaarlhütte (die Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag von einem gemeinnützigen Verein bewirtschaftet wird) gehen wir zuerst nach Westen, dann Richtung Süden nach Langenwang hinunter. Auch hier ist der Weg wunderbar markiert.

Heimreise


In Langenwang kommen wir um 14:30 an. Mit meiner aktuellen Lieblings-App „AnachB | VOR“ suche ich die beste Verbindung nach Wien. Egal ob wir zum Bahnhof gehen oder an der Hauptstrasse auf den Bus warten, in der nächsten halben Stunde kommen wir hier nicht weg. Also setzen wir uns an der Bushaltestelle hin, jausnen und warten auf den Bus um 15:11.

Von Mürzzuschlag fahren wir wieder mit dem Railjet nach Wien zurück. Kurz nach 17:00 sind wir wieder in Wien.

Ähnliche Beiträge

Tourdaten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.