Beispielrechnung: Bergtour mit Carsharing

Noch habe ich mein Auto nicht verkauft, bin im Planungsstadium: Was werde ich tun, wenn ich ohne eigenes Auto eine Bergtour machen möchte?

Ich kann z.B. mit einem Freund mitfahren. Das mache ich jetzt auch schon.

Beispieltour: Veitsch


Zusammenfassung Wanderung meiner Garmin fenix 2
Garmin fenix 2 hat 6:13h für die Wanderung aufgezeichnet
Ich nehme eine im Sommer unternommene (und sehr schöne) Bergtour auf die Hohe Veitsch, und berechne damit was mich die An- und Abreise mit Carsharing gekostet hätte.

Der TomTom Routenplaner sagt mir, dass die Anreise 138km von Wien nach Niederalpl, von wo wir gestartet sind, beträgt und 1:38h dauert.

Hin und zurück sprechen wir also (der Einfachkeit halber gerundet) von 300km und 3h.

Die Tour selber hat laut meiner Garmin fenix 2 genau 6:13h gedauert. Ich runde auf 6h ab.

Meiner folgenden Berechnung lege ich also 300km Fahrstrecke und 9h Verleihdauer (3h in Bewegung, 6h am Parkplatz) zu Grunde.

Car2go


Car2go habe ich mir nicht weiter angeschaut, weil ich – ohne es ausprobiert zu haben – mir nicht vorstellen kann, dass zwei Personen mit zwei großen Rucksäcken, zwei Paar Stöcken und zwei Paar Bergschuhen gemütlich in so ein kleines Auto passen.

Zipcar


Zipcar bietet Fahrzeuge an bestimmten Abholstationen an. Die für mich nächste ist am Hauptbahnhof. Da mein Auto derzeit auch nicht im Haus, oder direkt vor dem Haus steht, sondern ich es in der 5-10 min weit entfernen Reumannplatz Garage eingemietet habe, bleibt das System dasselbe. Ich muss etwas früher weggehen und muss einmal zum Auto kommen.Carsharing Zipcar Olga

Es gibt eine App über die ich das Fahrzeug reservieren kann. Als technik-verliebter Mensch gefällt mir das. Ein Skoda Octavia mit dem Namen „Olga“ würde mir gefallen. Die EUR 8,- pro Stunde ziehe ich für die Beispielkalkulation heran.

Zipcar classic kostet EUR 60,- Jahresgebühr. „Olga“ kostet EUR 8,- pro Stunde und hat 80km inkludiert. Unter der Annahme, dass ich jede Woche Carsharing nutze, teile ich die Jahresgebühr durch 52 Wochen. Die 220km zusätzlich würden mit „Olga“ pro Kilometer 25 Cent kosten. Dieser Tagesausflug hätte damit EUR 128,15 ergeben.

Mit dem Tagespaket um EUR 89,- und den zusätzlichen Kilometern um EUR 55,- komme ich allerdings auf EUR 144,-. Ich ziehe also den günstigeren Preis ohne Tagespaket heran.

DriveNow


DriveNow hat seine Fahrzeuge innerhalb einer bestimmten Zone in fast ganz Wien verteilt. Carsharing Drive Now BMWEs gibt zwei Mini Varianten und zwei BMW Varianten, die man über Handyapp orten und reservieren kann. Abrechnung erfolgt pro Minute, wobei zwischen Fahrtzeit und Stehzeit unterschieden wird.

Ich kalkuliere mit einem BMW 1er, wobei ich glaube, dass ein Mini unser Zeug auch aufgenommen hätte.

Es gibt keine Jahresgebühr. Ich suche über die App ein Auto und finde ein Auto direkt vor meiner Haustüre. Das wäre eine Verbesserung, weil ich keine Anreise mehr zum Auto planen muss. Allerdings bin ich mir bewusst, dass das ein Zufall ist und auch anders sein kann.

In die Rechnung fließen also 3h Fahrzeit (34 Cent/min) und 6h Parkzeit (19 Cent/min) ein. 200 km sind inkludiert, die 100 km zusätzlich kosten EUR 29,- (29 Cent/km). Damit hätte mich die An- und Abreise zu dieser Bergtour EUR 158,60 gekostet.

DriveNow bietet allerdings „Stunden-Pakete“ an: 9h mit 200km inklusive, kosten EUR 76,- (siehe auch DriveNow Stunden-Pakete. Mit den EUR 29,- für die zusätzlichen Kilometer, komme ich also auf EUR 105,-.

Anmerkung: Die Info „Pro Mietvorgang sind 200km inklusive, je Mehrkilometer 29 Cent“ habe ich auf der Webseite nicht leicht gefunden. Am Flyer ist es so klein in Grau gedruckt, dass es fast nicht zu lesen ist.

Fazit


Die beiden gerechneten Beispiele liegen für diese Bergtour um EUR 23,15 auseinander: Das Zipcar Beispiel ergibt EUR 128,15 und das DriveNow Beispiel EUR 105,-.

Bei Zipcar muss die Nutzungsfrequenz hoch genug sein, damit sich die Jahresgebühr auszahlt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.